„Bremsen für Speicherkraftwerksprojekt lösen“

Vorarlberg / 12.10.2022 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

LH Wallner nimmt EU in die Pflicht, Genehmigungsverfahren zu forcieren.

Bregenz, Brüssel Infolge der Belastungen und Störungen des globalen Energiemarktes durch den russischen Angriffskrieg in der Ukraine ist das Streben nach Energieunabhängigkeit das vorrangige Ziel. Unter diesem Vorzeichen stand auch der aktuelle Arbeitsbesuch von Landeshauptmann Markus Wallner in Brüssel. Sowohl in der Plenartagung des Ausschusses der Regionen als auch in Arbeitsgesprächen mit österreichischen Interessensgruppen vor Ort plädierte er dafür, nachhaltige Projekte wie das Pumpspeicherkraftwerk Lünerseewerk II im Rahmen des „REPowerEU“-Plans zu priorisieren und beschleunigen.

Das ehrgeizige Vorhaben der Europäischen Kommission sieht mittels konkreter Maßnahmen vor, die Mitgliedsstaaten bei ihrem Ziel zu unterstützen, die EU vor 2030 von fossilen Brennstoffen unabhängig zu machen. Es geht vor allem um die Erzeugung sauberer Energie und den Aufbau der dafür benötigten neuen Energieinfrastrukturen und -systeme. Dazu benötigen die europäischen Stromnetze auch Puffer.

Energienetz in Balance halten

Hierbei kommt etwa Pumpspeicherkraftwerken wie dem Projekt Lünerseewerk II in Vorarlberg eine wichtige Bedeutung zu. LH Markus Wallner bekräftigt: „Das Kraftwerk kann in Zukunft über Landesgrenzen hinweg dazu beitragen, dass Erzeugung und Verbrauch im europäischen Verbundnetz in Balance gehalten werden und somit kosteneffizient die rasant wachsenden Anteile erneuerbarer Energien integrieren.“

Der „REPowerEU“-Plan sieht vor, Genehmigungsverfahren bei Projekten betreffend Erneuerbare Energien zu vereinfachen und zu verkürzen. Allerdings sind den Richtlinien nach geplante Pumpspeicherkaftwerke dediziert von dieser Maßnahme ausgeschlossen. Für Wallner ist dies nicht nachvollziehbar: „Das Lünerseewerk II wird eine wichtige Rolle in der Energieautonomie Vorarlbergs und in der europäischen Energiewende spielen. Es liegt also an der EU, bürokatische Bremsen zu lösen und damit den Umstieg auf Erneuerbare Energien zu beschleunigen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.