Media-Analyse: So sieht der Zeitungsmarkt in Vorarlberg aus

Vorarlberg / 13.10.2022 • 16:33 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Für die Vorarlberger Nachrichten weist die Studie erfreuliche Zahlen aus. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
Für die Vorarlberger Nachrichten weist die Studie erfreuliche Zahlen aus. VN/Steurer


45,2 Prozent: höchster Bundesland-Wert.

Schwarzach Rund 4,2 Millionen Leserinnen und Leser haben im zweiten Halbjahr 2021 und im ersten Halbjahr 2022 täglich zu einer österreichischen Tageszeitung gegriffen. Das entspricht einer Reichweite von 55 Prozent, wie aus den am Donnerstag veröffentlichten Daten der Media-Analyse hervorgeht.

Für die Vorarlberger Nachrichten weist die am Donnerstag präsentierte Studie erfreuliche Zahlen aus. Die Reichweiten beziehen sich sowohl auf die Print- als auch die E-Paper-Ausgaben. 

“Wir bedanken uns bei unseren Leserinnen und Lesern für ihr Vertrauen.”

Gerold Riedmann, VN-Chefredakteur
Media-Analyse: So sieht der Zeitungsmarkt in Vorarlberg aus

V+ steigt stark

Die VN kommen für den Zeitraum von Juli 2021 bis Juni 2022 auf 45,2 Prozent. Das entspricht 152.000 täglichen Leserinnen und Lesern. „Dass die Menschen gerade in unsicheren Zeiten auf unsere Redaktion vertrauen, spornt uns an. Wir wollen mit engagiertem Journalismus jeden Tag erneut beweisen, dass VN-Leserinnen und Leser einfach mehr wissen – unabhängig davon, ob sie die gedruckte Ausgabe zur Hand nehmen oder uns über ihr Smartphone lesen“, sagt VN-Chefredakteur und Russmedia-Geschäftsführer Gerold Riedmann. In den vergangenen zwölf Monaten ist die Zahl der Leserinnen und Leser, die digital auf V+ Zugriff haben, auf über 12.000 gestiegen. 

VN-Chefredakteur Gerold Riedmann. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
VN-Chefredakteur Gerold Riedmann. VN/Steurer

Digitales Angebot

Die digitalen Berichte der VN-Redaktion sind mit ausführlichen Bildstrecken und zusätzlichen Grafiken direkt im Angebot von VOL.AT verfügbar. “Das Angebot von V+ gibt Zugriff auf die Informationen von VN, auch der NEUEN und Premium-Artikeln von VOL.AT”, so Riedmann. Auch die erfolgreiche TV-Sendung Vorarlberg LIVE zeigt die gute Kooperation zwischen VN und VOL.AT: die Wahl-Sondersendung vom Wochenende wurde über 215.000 Mal abgerufen, die Vorarlberg-LIVE-Ausgabe mit ORF-Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz brachte es auf über 100.000 Abrufe. 

Die weiteren Titel in der Media Analyse: Mit 9,4 Prozent Reichweite ist die “Neue Vorarlberger Tageszeitung“ die zweitmeistgelesene Zeitung in Vorarlberg, die „Neue am Sonntag“ kommt auf 19,1 Prozent. Den “Standard“ lesen 5,3 Prozent, die Krone liegt wochentags in Vorarlberg bei 3,5 Prozent, am Sonntag bei 8,2 Prozent. „Die Presse“ bei 1,6 Prozent. Die Media-Analyse 2021/22 basiert insgesamt auf 15.062 Interviews, die im Zeitraum Juli 2021 bis Juni 2022 mit Personen ab 14 Jahren durchgeführt wurden.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.