Neuer Krimi mit Lokalkolorit

Vorarlberg / 14.10.2022 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Schriftsteller Christian Mähr hat einen neuen Krimi geschrieben.
Schriftsteller Christian Mähr hat einen neuen Krimi geschrieben.

schwarzach Autor Christian Mähr sprach am Freitag bei Vorarlberg LIVE über seinen neuen Kriminalroman „Die Lukasch-Vermutung“. In diesem geht es um den Autor Theodor Lukasch. Dieser vermutet, dass sein Kollege die Gabe hat, Unglück über seine Feinde zu bringen. Lukasch hat immer mehr Beweise für seine Vermutung und daraufhin setzt er radikale Schritte. Mehr wollte Christian Mähr zum Inhalt nicht verraten. Außer, dass auch gemordet werde. Der Schriftsteller räumte ein, dass er der Einschätzung seines Berliner Verlegers nichts entgegenhalten könne. Der Verleger beschrieb „Die Lukasch-Vermutung“ als „eingebettet in die Eitelkeiten einer provinziellen Kultur- und Politikszene, grundiert mit dunkelgrauem Humor und österreichischem Lokalkolorit“. „Ich nehme gewisse Ereignisse heraus und verwurste sie dann in diesem Roman. Ein kleiner Seitenhieb auf Ereignisse in Vorarlberg ist auch dabei“, räumte Mähr ein. Am Montag liest er ab 19.30 Uhr im Theater Kosmos in Bregenz aus seinem neuen Krimi.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.