Sinfonisches auf der Höchster Orgel

Vorarlberg / 14.10.2022 • 15:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Orgelkonzert „Bachs Wege XV“ mit Prof. Bruno Oberhammer am Montag in Höchst.
Orgelkonzert „Bachs Wege XV“ mit Prof. Bruno Oberhammer am Montag in Höchst.

Höchst Symphonien lassen sich eindrucksvoll über die Klanggewalt einer Orgel zu vermitteln. Das erreicht Bruno Oberhammer immer wieder auf der großen Rieger-Orgel in der Pfarrkirche Höchst. Dort sind am Montag, 17. Oktober, 20.15 Uhr, ausgewählte Werke zu hören. Freiwillige Spenden kommen der Aktion „Tischlein deck dich“ zugute.

„Sinfonisches auf/mit der Orgel“ nennt Prof. Oberhammer das Programm. „Choral III in a-Moll“ des französischen Organisten und Komponisten Cesar Franck ist eines dieser Beispiele, das auf einer Einheitlichkeit der musikalischen Gedanken und deren Ausarbeitung aufbaut. Er sah sich als ein Nachfolger von Johann Sebastian Bach, der mit seinem „Praeludium und Fuge in e-Moll“ geradezu ein Musterbeispiel für „orgelsinfonische Musik“ geschaffen hatte. Ein Klassiker der Moderne ist hingegen „Toccata, Fuge und Hymnus über Ave maris stella“ von Flor Peeters. In Höchst dargeboten wird auch das Offertorium „Offertoire sur les Grands Jeux“ des barocken Orgelmeisters Francois Couperin. Drei kleinere und ruhigere Kompositionen von FranÇois Couperin, von Bach-Schüler Johann Gottfried Müthel und von Franz Liszt bilden die Brücken zwischen den angeführten markant-mächtigen orgelsinfonischen Werken dieses Konzertprogrammes. AJK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.