Warterei mit Hochspannung auf die Siegerehrung

Vorarlberg / 14.10.2022 • 18:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Kevin Emhofer bei der Fertigung seines Projekts.

Kevin Emhofer bei der Fertigung seines Projekts.

Die „WorldSkills“ 2022 gehen langsam dem Ende zu.

Leonberg Bei den Berufsweltmeisterschaften in Leonberg, Deutschland, geht es für unsere Vorarlberger Kandidaten Richtung Endspurt. Gestern war der letzte Wettbewerbstag für Kevin Emhofer und Atakan Kocaman. Die beiden Zerspanungstechniker konnten ihr letztes Projekt im CNC Drehen, sowie CNC Fräsen innerhalb von vier Stunden fertigstellen. Dazu haben sie eine anspruchsvolle Aufgabenstellung bekommen. Jedoch konnten sie alle Module meistern – die Zeichnung, das Programmieren und Zusammensetzten des Bauteils. Sie blieben konzentriert bei der Sache trotz des großen Lärms, der durch andere Maschinen und Teilnehmer verursacht wurde.

Anspannung

Als das schrille Geräusch der Glocke die Wettbewerbshalle erfüllte, um ein Zeichen zu geben, dass die Zeit abgelaufen ist, verbreitete sich auf den Gesichtern der Teilnehmer ein erleichterter Ausdruck. Emhofer wischte sich sogar die Schweißperlen von der Stirn. Die Anspannung ist vorbei und die Arbeit gemacht. Hinzu kam Jubel und Applaus seitens einiger Besucher und Experten vor Ort. Die erste Last ist Emhofer und Kocaman von den Schultern gefallen. Jetzt müssen sie abwarten, bis die Punkte gezählt und am Sonntag bei der Siegerehrung verkündet werden.

Der Trainer ist immer dabei

„Kevin ist die Ruhe selbst“, erzählt Stefan Erös, Coach der zwei Vorarlberger. „Er hat schon einige Wettbewerbe hinter sich.“ Was von Vorteil ist, denn nach einiger Zeit lernt man die Abläufe kennen. „Atakan ist etwas nervös. Er ist ein Perfektionist und ärgert sich oft über sich selbst“, schildert er. Erös betreut Emhofer und Kocaman während der WorldSkills und unterstützt sie nicht nur fachlich, sondern auch auf emotionaler Ebene. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass beide auf jedes Szenario äußerst gut vorbereitet sind und das Ganze sehr gut gemacht haben.“ VN-PEM

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.