Wenn das Geld fürs Heizen nicht reicht

Vorarlberg / 16.10.2022 • 20:23 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Erhöhter Heizkostenzuschuss kann ab heute beantragt werden.

Bregenz Angesichts der stark gestiegenen Energiekosten erhöht das Land Vorarlberg den Heizkostenzuschuss für die anstehende Heizperiode 2022/2023 von 270 auf 330 Euro. Außerdem werden auch die Einkommensgrenzen angehoben. Der Zuschuss kann ab heute, Montag, beantragt werden. Die Antragsfrist läuft bis 24. Februar 2023.

„Diese Verbesserung ist ein wichtiger Bestandteil unseres Anti-Teuerungspakets. Haushalte mit geringem Einkommen stehen durch die hohen Energiepreise und den nahenden Winter unter enormem Druck, umso wichtiger ist es, sie spürbar zu entlasten“, begründet Landeshauptmann Markus Wallner den erhöhten Heizkostenzuschuss. „Das ist gerade in der derzeitigen Situation eine wichtige ergänzende Sozialleistung, mit der wir vor allem älteren Menschen mit niedriger Pension sowie Wohnbeihilfe- und Mindestsicherungsbeziehendenunter die Arme greifen“, bekräftigt Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker.

Wie in den Jahren zuvor kann der Heizkostenzuschuss in dem jeweiligen Wohnsitzgemeindeamt beantragt werden. Die Gemeinden erhalten die Auslagen vom Land rückvergütet. Die Anhebung des Zuschusses von 270 auf 330 Euro bedeutet eine Erhöhung um 22 Prozent.

Für Sozialhilfebezieher wird der Sockelbetrag um 30 Euro auf 180 Euro erhöht, also um 20 Prozent. Dadurch können sie bei Nachweis von erhöhten Heizkosten ebenfalls den Zuschuss bis maximal Euro 330 erhalten – die Einzelfallprüfung erfolgt über die Bezirkshauptmannschaften.

Durch die gleichzeitige Erhöhung der Einkommensgrenzen wird auch der Kreis der Anspruchsberechtigten ausgeweitet.

Eckdaten zum ­Heizkostenzuschuss

Zuschusshöhe: 330 Euro

Antragsfrist: Montag, 17. Oktober 2022 bis Freitag, 24. Februar 2023

Einkommensgrenzen (monatlich netto):

» alleinlebende Personen: 1371 Euro, in Härtefällen 1508 Euro

» zwei Erwachsene: 2.057 Euro/2263 Euro

» Alleinerziehende mit einem Kind: 1783 Euro/1961 Euro

» zwei Erwachsene, zwei Kinder: 2881 Euro/3169 Euro

» für jede weitere im Haushalt lebende Person zusätzlich 412 Euro.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.