Aussage Wallners für Neos immer unglaubwürdiger

Vorarlberg / 23.10.2022 • 21:49 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

bregenz Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft kennt die Identität des Managers, der Vorwürfe gegen Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) in der Wirtschaftsbundaffäre erhoben hat. Das wurde am Wochenende bekannt. Dass der Unternehmer nun offenbar eine Aussage bei der WKStA machen wird, war Anlass für eine Reaktion der Neos. Klubobfrau Sabine Scheffknecht verwies darauf, dass sich der Mann, sollte er nicht wahrheitsgemäß aussagen, strafbar mache. “Wären seine Aussagen also frei erfunden, würde er sich eine Zeugeneinvernahme mit Wahrheitspflicht bei der WKStA und möglichen strafrechtlichen Konsequenzen antun? Wohl kaum.” Die Aussage des Landeshauptmannes in den Medien und im Wiener U-Ausschuss, sich an nichts erinnern zu können, werde immer unglaubwürdiger. Der Manager hatte in einer eidesstattlichen Erklärung, die den VN vorliegt, festgehalten, dass Wallner um Inserate für die Wirtschaftsbund-Zeitung geworben und Vorteile dafür in Aussicht gestellt haben soll. Dieser weist das als glatte Lüge zurück.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.