Verkehr rollt bald über neue Rheinbrücke

Vorarlberg / 23.10.2022 • 07:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Zufahrtsrampe zur Rheinbrücke auf der Fußacher Seite ist bereits weit fortgeschritten und beinahe fertig geschüttet.
Die Zufahrtsrampe zur Rheinbrücke auf der Fußacher Seite ist bereits weit fortgeschritten und beinahe fertig geschüttet.

Ab dem 27. Oktober wird der Autoverkehr Richtung Lustenau über Höchst-Brugg umgeleitet.

Hard, Fußach Der Zeitplan passt, das Wetter spielt mit: Ab dem November 2022 kann der Verkehr über den Neuen Rhein zwischen Hard und Fußach über die neue Rheinbrücke geführt werden.

Für den Lückenschluss an der Zufahrtsrampe auf Harder Seite ist ab dem 27. Oktober eine Einbahnregelung für die Lustenauer Straße L 203 erforderlich. „Das Wetter spielt erfreulich gut mit, die Arbeiten liegen im Plan.“ Das berichtet Ing. Michael Egger von der Landesstraßenbauabteilung, Bauleiter der neuen Rheinbrücke. Die Verkehrsumlegung erfolgt demnach am 18. November. Dann sind die Zufahrtsrampen auf beiden Seiten des Flusses fertiggestellt. Links des Rheins muss die Rampe lediglich noch im Bereich Mühlwasen geschüttet und dann asphaltiert werden.

Ab dem 27. Oktober wird die Rampe im Bereich der Kreuzung Rheinstraße L 202 – Lustenauer Straße L 203 geschüttet. Es gilt für drei Wochen Einbahnverkehr aus Richtung Lustenau.
Ab dem 27. Oktober wird die Rampe im Bereich der Kreuzung Rheinstraße L 202 – Lustenauer Straße L 203 geschüttet. Es gilt für drei Wochen Einbahnverkehr aus Richtung Lustenau.

Auf der Harder Seite ist die Lücke bei der Kreuzung mit der L 203 noch offen. Ing. Egger: „Damit wir diese Lücke schließen können, ist der Verkehr ab dem 27. Oktober für drei Wochen nur aus Richtung Lustenau möglich.
Alle Fahrzeuge, die aus Richtung Lustenau anfahren, erreichen die Rampe dann über einen neuen Trassenbogen. Wer nach Lustenau fahren möchte, muss für diese Zeit über Höchst-Brugg zur L 40 ausweichen, weil auf der
L 203 lediglich eine Einbahnregelung möglich ist.“ Auf der Fußacher Flussseite ist die Verkehrsanbindung aufwendig. Wegen der deutlich höheren Brückenrampen sind hier neue Unterführungen und zeitweise Umleitungen erforderlich. Deshalb sind bis zum Abbruch der bestehenden Brücke im August 2023 verschiedene Umleitungsphasen eingeplant. Ab dem 18. November bis Mitte Dezember 2022 benutzt der motorisierte Individualverkehr die Umleitungsstrecke: Seestraße, Ferdinand-Weiß-Straße, Montfortstraße, Dorfstraße mit einer Ampelanlage bei der Anbindung Spar.

Haltestelle und Umweg

Die Bushaltestelle Alte Post in Fußach wird ab dem 18. November bis Herbst 2023 nicht angefahren. Anschließend ist bis zum Sommer 2023 für den motorisierten Individualverkehr ein Umweg über die Seestraße und Dorfstraße erforderlich. AJK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.