HSC-Damen unterliegen in kämpferischer Premiere

Vorarlberg / 01.11.2022 • 15:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Die Gastgeberinnen kamen zu guten Chancen, es fehlte im Abschluss.
Die Gastgeberinnen kamen zu guten Chancen, es fehlte im Abschluss.

SC Hohenems verlor gegen Salzburg im Liga-Debüt mit 1:7.

Hohenems Zum Auftakt in die erste Saison in der zweiten österreichischen Damen-Eishockey-Bundesliga mussten sich die HSC-Ladies den Salzburg Eagles mit 1:7 geschlagen geben. Dabei reisten die Eishockeydamen aus der Mozartstadt als haushoher Favorit ins Ländle. Die HSC-Ladys wurden von ihrem Trainer Michael Kohler aber gut eingestellt und so startete das Spiel im Hohenemser Herrenriedstadion flott und mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Auch die Gastgeberinnen kamen immer wieder gefährlich vor das Salzburger Tor und in der achten Minute nutzte Andrea Watzke-Lercher ein ideales Zuspiel von Sofia Fleisch und netzte zum 1:0 für die Steinbock-Ladys ein.

Die Eagles taten sich dann auch teilweise mit dem Outdoor-Eis in Hohenems schwer, trotzdem kamen auch die Gäste immer besser ins Spiel. Hanna Danninger schloß dann in der 14. Minute einen schnellen Angriff der Salzburger zum 1:1-Ausgleich ab. Das Spiel blieb bis zur ersten Pause weiterhin sehr schnell und offen, Tore gab es allerdings keine mehr und so ging es mit dem 1:1 das erste Mal in die Kabine.

Salzburg konsequenter

Im zweiten Drittel erwischten die Salzburger Damen dann einen guten Start und zogen durch Danninger, Schober und Melniczuk innerhalb von zwei Minuten auf 4:1 davon. Den Hohenemser Damen gelang es dann aber mit viel Kampfgeist, die Angriffswelle der Mozartstädterinnen zu stoppen und so kamen auch die Hausherrinnen wieder zu Möglichkeiten. Doch Salzburg blieb stets gefährlich und in der 30. Minute sorgte Schwarzer für den fünften Treffer der Gäste. Somit ging es mit dem 5:1 für die Eagles in die zweite Pause.

Es fehlte der Abschluss

Im Schlussabschnitt schwanden dann langsam die Kräfte, trotzdem stemmten sich die Hohenemser Damen aufopferungsvoll dagegen. Auch vor dem gegnerischen Tor konnten die Steinbock-Ladies gute Möglichkeiten kreieren, doch im Abschluss fehlte dann noch die nötige Konsequenz.

So war es den Salzburger Damen vorbehalten, noch zwei weitere Treffer zu erzielen, sodass am Ende ein 1:7 von der Anzeigentafel des Eisstadions im Herrenried leuchtete. Weiter geht es für die Mädels des SC Samina Hohenems am 11. November mit dem Heimspiel gegen die Red Angels aus Innsbruck. MIMA

Die Hohenemserinnen schlugen sich gegen den haushohen Favoriten wacker. mima (2)
Die Hohenemserinnen schlugen sich gegen den haushohen Favoriten wacker. mima (2)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.