100 Jahre im Einsatz für das Ökosystem Wasser

Vorarlberg / 02.11.2022 • 16:21 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Peter Kircher, Albert Ruetz, Silvia Bitschnau, Christoph Volaucnik und Klaus Hofbauer. AMe
Peter Kircher, Albert Ruetz, Silvia Bitschnau, Christoph Volaucnik und Klaus Hofbauer. AMe

Fischereiverein Feldkirch feierte Jubiläum mit großem Fest im Montforthaus.

Feldkirch Durch das Weiterführen von Aufzucht und Aussetzen junger Fische, nach der Auflassung der entsprechenden Landesstelle, aber auch durch die Renaturierung des Spiersbaches oder Bepflanzungen von Ufern tragen Mitglieder des Fischereivereins Feldkirch viel zur Qualität von Gewässern bei. Das hundertjährige Bestehen des Vereins war Anlass für einen Festabend, in dessen Verlauf nicht nur das zum Jubiläum herausgegebene Buch vorgestellt wurde. Das in Zusammenarbeit mit den Historikern Christoph Volaucnik, Albert Ruetz und Alois Niederstätter erstellte Werk enthält viel Interessantes über die bis in die Steinzeit zurückreichende und seit dem Frühmittelalter besser dokumentierte Geschichte der Fischerei in der Region. Aber auch über den Verein, der aktuell 218 Mitglieder, darunter drei Ehrenmitglieder, 89 Jugendliche und 389 Saisonkartenfischer, zählt, gibt es in dem Werk einiges zu entdecken.

Langzeitobmänner gewürdigt

Maßgeblich zu Entwicklung und Errungenschaften haben zwei Langzeitobmänner beigetragen. Der eine ist Heinz Schurig (1962-1995), der von Peter Kircher ebenso mit Erinnerungen gewürdigt wurde wie von Herbert Wust. Für ihn wird am Illspitz eine Bronzetafel angebracht, die Tochter Silvia Bitschnau entgegennahm. Der andere ist Heinz Gesson, der den Verein seit 27 Jahren „verantwortungsvoll und mit Augenmaß“ – wie Fischereiaufsichtsleiter Klaus Hofbauer in seiner Rede sagte – führt. Für sein großes ehrenamtliches Engagement bekam er neben warmen Worten auch ein schönes Gemälde.

Damals und heute auf Film

Über die Zuchttätigkeit, aber auch die 15 vom Verein betreuten Reviere informierten ein vor 15 Jahren sowie ein vor Kurzem erstellter Film von Helmut Lercher. Auf Gewässer als Lebensraum, deren ökologische Funktion oder den Hochwasserschutz ging der Landessachverständige Nikolaus Schotzko im Rahmen der Feier näher ein. Ihm zufolge sind mehr als 60 Prozent der heimischen Fischarten gefährdet. Es sei zwar schon viel Wichtiges passiert, aber es gebe immer noch viel zu tun. AME

LT-Präsident Harald Sonderegger sowie Bgm. Wolfgang Matt mit Ingrid.
LT-Präsident Harald Sonderegger sowie Bgm. Wolfgang Matt mit Ingrid.
Jungfischer Lukas Wieser und Annabelle Zizer mit Obmann Heinz Gesson.
Jungfischer Lukas Wieser und Annabelle Zizer mit Obmann Heinz Gesson.
Moderatorin Martina Ess im Gespräch mit Herbert Wust.
Moderatorin Martina Ess im Gespräch mit Herbert Wust.
Niklas, Vereinssekretärin Angelika und Christoph Gesson.
Niklas, Vereinssekretärin Angelika und Christoph Gesson.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.