Wanderaktion für die Verkehrswende

Vorarlberg / 02.11.2022 • 17:40 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Mitglieder des Vorarlberger Alpenschutzvereins stellten ein Weitwanderwegprojekt vor. Alpenschutzverein
Mitglieder des Vorarlberger Alpenschutzvereins stellten ein Weitwanderwegprojekt vor. Alpenschutzverein

Düns Anlässlich der österreichweiten Aktionstage „Verkehrswende“ haben Mitglieder des Vorarlberger Alpenschutzvereins kürzlich eine Wanderung von Düns nach Feldkirch unternommen und im Zuge dessen über ein Weitwanderwegeprojekt informiert. Geht es nach den Initatoren, soll der Weg vom Bodensee bis zum Neusiedlersee führen und im Tal und mittleren Lagen konzipiert werden. Es geht dabei um ein Angebot mit leistbaren Übernachtungsmöglichkeiten, mit Gepäcktransport und der Versorgung mit lokalen Produkten. „Das Konzept sieht vor, dass je ein Aktionsteam im jeweiligen Bundesland die Umsetzung auf den Weg bringt und mit der Vernetzung schließlich ein zusammenhängendes Ganzes entsteht“, erklärt der Vorsitzende des Vorarlberger Alpenschutzvereins, Franz Ströhle. Seiner Meinung nach müssten noch Lücken geschlossen und die nötige Infrastruktur geschaffen werden, damit mehr Urlauber statt auf das Auto auf das Zu-Fuß-Gehen setzen. Der Alpenschutzverein sieht in der Förderung des Zu-Fuß-Gehens nicht nur großes Potential zur Verkehrswende, zum Klima- und Naturschutz, sondern auch die Möglichkeit Land und Leute besser kennenzulernen.

Im Rahmen der Aktion wanderten die Teilnehmer für die
Im Rahmen der Aktion wanderten die Teilnehmer für die “Verkehrswende” von Düns nach Feldkirch.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.