Ärztinnen: “Wir werden bedroht und beschimpft”

Vorarlberg / 03.11.2022 • 18:35 Uhr / 3 Minuten Lesezeit

Die Ärztevertreterinnen Dr. Alexandra Rümmele-Waibel und Dr. Gabriele Gort waren am Donnerstag zu Gast bei “Vorarlberg LIVE”.

Die Kinderärztin aus Hohenems Dr. Alexandra Rümmerle-Waibel und die Wolfurter Allgemeinmedizinerin Dr. Gabriele Gort berichten über respektlosen Umgang und raue Töne in ihren Praxen.

Viele Pensionierungen und Wut

Patientinnen und Patienten hätten einerseits oft hohe Erwartungen, andererseits aber nur wenig Zeit und noch weniger Geduld. Das führe zu beiderseitigen Anspannungen. Dazu kommt: Viele Patienten seien auf der Suche nach einem neuen Hausarzt, nachdem große Ordinationen – etwa in Dornbirn – in den letzten Wochen zugesperrt haben. Das alles führe zu oft dramatischen Situationen in den Wartezimmern. Durch die hohe Anzahl an Pensionierungen von Ärzten, werden die Ordinationen immer voller.

Allgemeinmedizinerin Gabriele Gort aus Wolfurt hat gerade ihre Assistentin verloren. Die kündigte nach 12 Jahren bester Zusammenarbeit. „Es ist einfach alles zu viel geworden“, sagt Gort und meint damit nicht nur die anhaltenden Belastungen durch die Pandemie. Auch der Ton, den Patienten in den Praxen oder am Telefon anschlagen, ist rauer geworden.

Ausmaß nicht mehr tolerierbar

„Wir werden bedroht und beschimpft“, bestätigt Alexandra Rümmele-Waibel, Kinderärztin und Vizepräsidentin der Ärztekammer. Die Medizinerinnen sprechen von einer Eskalation der Emotionen, die sich seit einigen Wochen in den Ordinationen abspiele. Die Ärztekammer will dieser Entwicklung nicht mehr tatenlos zusehen und mit einer Freundlichkeits-Offensive wieder mehr Ruhe, Geduld und Rücksichtnahme in die Praxen bringen. Die Ärztinnen trösten sich vorderhand damit, dass der Großteil der Patienten trotz allem „unglaublich nett und kooperativ“ ist.

Lösungen für das Problem

Die beiden Ärztinnen erzählen in “Vorarlberg LIVE” welche Modelle in Zukunft umgesetzt werden könnten.

Attraktivität für junge Ärzte

Deshalb müsse alles unternommen werden, um mehr junge Ärzte für die Allgemeinmedizin in einer selbständigen Praxis zu begeistern. Alexandra Rümmele-Waibel kritisiert die Selbstverständlichkeit, mit der das Gesundheitssystem als kostenloser Leistungserbringer gesehen wird. Sie betont: „Jeder entscheidet letztlich mit seinem Verhalten mit, wie gut es funktioniert.“

Die ganze Sendung

Die Sendung “Vorarlberg LIVE” ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt’s hier.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

(VOL.AT/VN)

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.