Neuer Treffpunkt nach Gräberbesuch

Vorarlberg / 03.11.2022 • 16:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Martin Braun, Martin Salzmann, Anna Wally, Johannes Herburgrer, Nadin Frisenda und Pfarrer Walter Juen freuten sich über die zahlreichen Besucher. VN/TK
Martin Braun, Martin Salzmann, Anna Wally, Johannes Herburgrer, Nadin Frisenda und Pfarrer Walter Juen freuten sich über die zahlreichen Besucher. VN/TK

Rankweil Hunderte Menschen besuchen traditionell zu Allerheiligen ihre verstorbenen Angehörigen auf den Friedhöfen bei der Basilika in Rankweil. Vor oder nach dem Besuch stand am Liebfrauenberg erstmals ein besonderes Angebot zur Verfügung. Das Mesnerstüble hatte seine Tore geöffnet und bot neben Verpflegung auch die Möglichkeit für einen Austausch.

„Es hat mich sehr gefreut, dass die Menschen die Gelegenheit genutzt haben, um ins gemeinsame Gespräch zu kommen und das kirchliche Fest in einer angenehmen Atmosphäre zu vertiefen“, freute sich Pfarrer Walter Juen über die zahlreichen Besucher, die das Angebot nutzten. Ebenso öffnete die Fotoausstellung von Norbert Scherrer an diesem Tag seine Tore. Der Rankweiler hat in seinen Fotografien schon zahlreiche Momente und Orte in Rankweil festgehalten. Im Rahmen der Ausstellung werden Bilder von der Veranstaltungsreihe „Sterben und Tod in Kult und Brauchtum“ sowie von Rankweils Friedhöfen gezeigt.

Nach dem großen Anklang zur Premiere soll das Mesnerstüble auf dem Liebfrauenberg auch in den nächsten Jahren am 1. November der Treffpunkt nach dem Friedhofsbesuch werden.VN-TK

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.