Aus dem Polizeibericht

Vorarlberg / 04.11.2022 • 22:33 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Unerlaubte Einreise

hörbranz, Lindau Die deutsche Bundespolizei hat in einem Fernreisebus 13 syrische Staatsbürger aufgegriffen, die versucht hatten, unerlaubt von Vorarlberg nach Deutschland einzureisen. Die Beamten kontrollierten am Mittwoch am Grenzübergang Hörbranz die Insassen eines Fernreisebusses mit dem Routing Rom-Frankfurt am Main.

Bei der Überprüfung stellten die Beamten unter anderem 13 syrische Staatsangehörige im Alter zwischen 15 und 42 Jahren fest. Die Männer verfügten zwar über gültige Reisepässe, konnten jedoch keine für die Einreise nach Deutschland erforderlichen Aufenthaltstitel vorweisen.  Die Bundespolizisten verweigerten allen 13 Migranten nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen die Einreise nach Deutschland.

 

Wohnung gestürmt

lindau Wohl rächen wollten sich drei Männer an einem 32-Jährigen in Lindau. Sie sollen in seine Wohnung im Stadtteil Zech eingedrungen sein und ihn mit einer Eisenstange geschlagen haben. Das berichtet die Polizei.

Das Opfer ist der Lindauer Polizei gut bekannt. Der Mann sei in jüngster Zeit immer wieder durch Beleidigungen und Bedrohungen aufgefallen und hätte sich Polizisten widersetzt, heißt es im Polizeibericht. Der 32-Jährige meinte, dass er einen der Täter kenne, wollte aber dessen Namen nicht nennen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei dürfte ein privater Streit Grund für die Auseinandersetzung gewesen sein.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.