So wurde das 50-Jahr-Jubiläum der Bezauer Wirtschaftsschulen gefeiert

Vorarlberg / 04.11.2022 • 11:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
<p class="caption">Absolventinnen beim Jubiläumsbänkle: Lara Waldner, Luna Waibel (HLT), Sarah Bildstein, Vanessa Feuerstein, Seyma Ünal und Anna Bentele (HAK).</p>

Absolventinnen beim Jubiläumsbänkle: Lara Waldner, Luna Waibel (HLT), Sarah Bildstein, Vanessa Feuerstein, Seyma Ünal und Anna Bentele (HAK).

Abschluss der Feiertage an der Bregenzerwälder Bildungsstätte.

Bezau Ein Hauch von Oktoberfest zum Abschluss der Festlichkeiten 50 Jahre Bezauer Wirtschaftsschulen: „Lederhosen und Dirndl erwünscht“ stand in der Einladung zum Jubiläumsbrunch für Absolventen. Und entsprechend gekleidet kamen dann auch viele zum Abschluss der Festlichkeiten in die Aula der Schule. Das 50-Jahr-Jubiläum der Schule wurde dreigeteilt gefeiert: Zunächst gab es den offiziellen Festakt mit einem Rückblick auf die fünf Jahrzehnte Schulgeschichte, dann richteten die Verantwortlichen den Blick in die Zukunft und luden zum Tag der offenen Tür und im dritten Teil der Festlichkeiten wurde es nostalgisch: Absolventinnen und Absolventen trafen sich wieder einmal, um in Erinnerungen zu schwelgen und zu erfahren, was Mitschülerinnen und -schüler nach dem Schulabschluss so gemacht haben. Manche hatten sich aus den Augen verloren – dementsprechend groß war die Wiedersehensfreude. Einig waren sich alle bezüglich der Bedeutung der Schule: Sie hat viel zur positiven Entwicklung beigetragen, weil Bildung ein unschätzbares Kapital ist. Von einer guten Ausbildung profitieren alle Bereiche – vom Handwerk angefangen über Dienstleister bis zum Tourismus. Gut ausgebildete Jugendliche sind auch ein wichtiges Argument zur Sicherung von Wälder Firmenstandorten. „An die 3000 Jugendliche haben die Schule absolviert“, schätzt der ehemalige Direktor Gebhard Hubalek und ergänzt stolz, „viele davon machten sogar international Karriere, noch mehr sind heute in leitenden Funktionen heimischer Betriebe.

<p class="caption">Die 3. Klasse Handelsschule 1992 feierte beim Brunch auch ihr eigenes 30-Jahr-Jubiläum. <span class="media-container dcx_media_rtab" data-dcx_media_config="{}" data-dcx_media_type="rtab"> </span></p><p class="caption">

Die 3. Klasse Handelsschule 1992 feierte beim Brunch auch ihr eigenes 30-Jahr-Jubiläum.  

Da saßen sie also – bunt gemischt, „Oldies“ aus den ersten Jahren der Schule neben den „Neulingen“, Absolventinnen und Absolventen von 2022 oder 2021. Etwa Altbürgermeister Georg Fröwis, der ebenso wie Christa Albrecht und Anton Felder zu den „Gründungsschülern“ zählte, die 1972 in der ersten Klasse der damals noch privaten Handelsschule Platz nahmen. Mit ihnen am Tisch Walter Rüf und Gebhard Gorbach, die ein Jahr später im Herbst 1973 ihre Schullaufbahn in Bezau starteten. Sie hatten Fotoalben mitgebracht – die Farbbilder darin waren schon reichlich vergilbt. Anders die Erinnerung an viele Episoden von damals, die anhand der Bilddokumente bald aufgefrischt waren.

<p class="caption">Alle Neune! – der Absolventenjahrgang 2020/21 von HLT und Werkraumschule.</p>

Alle Neune! – der Absolventenjahrgang 2020/21 von HLT und Werkraumschule.

Am nächsten Tisch eine fröhliche Runde, die das 50-Jahr-Jubiläum der Schule mit ihrem 30-Jahr-Klassentreffen verband. „Manche haben sich seit vielen Jahren nicht mehr getroffen“, verriet Klassensprecherin Angelika Kaufmann. Dass sie damals Klassensprecherin war, musste sie zunächst in der Klassenzeitung nachschauen … „Ist ja auch eine Ewigkeit her“, lachte sie.
„Ich hoffe daher, dass der Kontakt zwischen euch und der Handelsschule Bezau auch in Zukunft erhalten bleibt und vielleicht durch gelegentliche Zusammenkünfte aufgefrischt wird“, hatte Dir. Gebhard Hubalek im Vorwort der „Abschlusszeitung 1992“ gehofft. „Da sind wir!“ meldeten sich mehr als ein Dutzend der damaligen Absolventinnen und Absolventen beim Brunch – im Bild von links: Reingard Waldner, Christine Bolter, Johanna Flatz, Margit Moosbrugger, Daniela Rinderer, Elke Meusburger, Brigitte Fetz, Stefan Greußing, Sabine Erath, Robert Hubalek, Silke Felder, Angelika Kaufmann, Angelika Feurstein und Daniel Manser.

Gebhard Hubalek mit drei Erstklässlern von 1972: Georg Fröwis, Christa Albrecht und Anton Felder.
Gebhard Hubalek mit drei Erstklässlern von 1972: Georg Fröwis, Christa Albrecht und Anton Felder.

Am Tisch daneben eine kleine Runde des Absolventenjahrgangs 2021/22 von HAK und HLT. Erst vor wenigen Wochen haben sie die Schule verlassen und nahmen für das Erinnerungs-Fotoshooting auf der „Jubiläumsbank“, die Werkraumschüler gefertigt hatten, Platz. Nach dem Motto „alle Neune“ kehrte eine Abordnung der HLT- und Werkraum-Absolventinnen 2020/21 in ihre Schule zurück – mehr als die Hälfte im Dirndl: Anna Moosmann, Sandra Bereuter, Anja Beyer, Paula Kornexl, Jessica Barta, Elena Metzler, Julia Waldner, Alexandra Kalmbach und Sarah Kleber.

Insgesamt feierten mehr als 150 Absolventinnen und Absolventen den Jubiläumsbruch ihrer Schule, kulinarisch verwöhnt von aktuellen HLT-Klassen und musikalisch begleitet vom Stammgast Walt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.