Sicherheitsmaßnahmen wurden verschärft

Vorarlberg / 04.11.2022 • 17:35 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Meisterwerke befinden sich in einem eigens
              eingerichteten Sicherheitsraum. 
              VN/Steurer

Die Meisterwerke befinden sich in einem eigens

eingerichteten Sicherheitsraum. VN/Steurer

Mit der „Arche Noah – Sammlung Kunst und Natur“ hat Textilunternehmer Hans Bäumler 2019 seine private Kunst- und Natursammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Sammlung „Kunst“ trumpft mit Werken von Spitzweg, Monet, Renoir bis hin zu Picasso auf. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden angesichts der jüngsten Attacken verschärft, sagt Museumsleiter Frederik Bäumler: „Wir haben die Problematik zur Kenntnis genommen und Maßnahmen ergriffen.“ Details möchte er aus Sicherheitsgründen nicht verraten. „Wir verwenden hochmoderne Sicherheitstechnik und sind direkt mit der Polizei verbunden.“ Zudem arbeite man Hand in Hand mit einer Restauratorin zusammen, sollte es zu einem Angriff kommen.

Die Aktionen der Klimaaktivisten verurteilt Bäumler aufs Schärfste: „Im Museum beschäftigen wir uns auch intensiv mit den Themen Nachhaltigkeit und Natur. Es gibt aktuell kaum ein wichtigeres gesellschaftliches Thema. Anderseits ist es doch sehr befremdlich, wenn Kulturschätze, die zur öffentlichen Bildung beitragen, zerstört werden, um mehr Aufmerksamkeit für die Klimakrise zu bekommen. Das passt nicht zusammen.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.