Geld für Sanierung der Villa Rosenthal

Vorarlberg / 09.11.2022 • 16:45 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die historische Villa soll nach der Sanierung das Literaturhaus beherbergen.VN/Paulitsch
Die historische Villa soll nach der Sanierung das Literaturhaus beherbergen.VN/Paulitsch

Hohenems Die Stadt Hohenems fördert die Sanierung der Villa Rosenthal mit 315.000 Euro, das beschloss die Stadtvertretung am Dienstag mit großer Mehrheit. In der Villa am Rande des Jüdischen Viertels sollen das Literaturhaus Vorarlberg sowie Büros und ein Café entstehen.

Ausnahmesweise kein Deckel

Die Höhe der Förderung stellt 15 Prozent der gesamten Sanierungskosten der historischen Villa von 2,1 Millionen Euro dar. Das sei zwar der übliche Förderanteil für derartige Sanierungsprojekte, wie Bürgermeister Dieter Egger erklärte, normalerweise wird die Förderung aber mit 30.000 Euro gedeckelt. Die besondere Bedeutung der Villa, so der Tenor auch von Grünen und VP, rechtfertige aber die ausnahmsweise Überschreitung, sofern man, das forderte VP-Stadtrat Gerhard Stoppel, keinen Präzedenzfall schaffe und auch in Zukunft im Einzelfall genau abwäge.

Gegen die Förderung sprachen sich Bernhard Amann (Ems isch Üsr) aus, der das Projekt als nicht öffentlich zugänglich genug betrachtete, und Arnulf Häfele (Steinbruchgegner), der lieber Einzelpersonen unterstütze, als die Villa-Rosenthal-Gesellschaft, hinter der mehrere Firmen stehen. vn-pes

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.