Jutta Bilgeri ermöglicht einen würdevollen Abschied vom geliebten Haustier

Vorarlberg / 11.11.2022 • 13:50 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Jutta Bilgeri liebt Tiere. Auch Lafayette, das Pferd ihrer Tochter, bedeutet ihr viel.
Jutta Bilgeri liebt Tiere. Auch Lafayette, das Pferd ihrer Tochter, bedeutet ihr viel.

Mit “Ländle Tierbestattung” gründete Jutta Bilgeri Vorarlbergs erstes Bestattungsservice für Haustiere.

Dornbirn Jutta Bilgeri (53) wuchs auf einem Bauernhof in Egg auf. „Meine Geschwister und ich mussten viel mithelfen“, erinnert sie sich. Trotzdem: „Meine Kindheit war schön.“

Auf dem Hof tummelten sich viele Tiere: Kühe, Kälber, Ziegen, Enten, Hühner, Hunde, Katzen. Jutta gab sich viel mit ihnen ab. „Ich war mit ihnen ein Herz und eine Seele.“ Sie mochte jedes Tier und trauerte, wenn eines nicht mehr da war. Als Kind verstand sie nicht, dass man das Kälbchen, dem sie die Flasche gegeben hatte, zum Schlachthof führte. Jutta, die schon als Kind einen ausgeprägten Sinn für alles Schöne hatte, war berührt von der Treue und Schönheit ihrer tierischen Spielkameraden, ihrem weichem Fell und ihren seelenvollen Augen.

Das Mädchen spielte aber auch gerne mit Barbiepuppen. „Ich habe für die Barbies Kleidung genäht.“ Auch für sich selbst fertigte sie Kleider an. „Ich trug nicht das, was Mama mir anziehen wollte.“ Ihr Interesse für Mode führte später dazu, das sie die Textilschule absolvierte und in einer Textilfabrik als Näherin arbeitete.

Langjährigen Job verloren

Mit 23 wurde Jutta zum ersten Mal Mutter. Drei Jahre später kam ihre zweite Tochter zur Welt. Nach einigen Jahren Kinderpause stieg die Wälderin wieder in den Beruf ein. Schnell arbeitete sich die Modeverkäuferin zur Filialleiterin hinauf. Die Arbeit erfüllte sie. „Es war ein Traumjob. Ich hatte mit Mode und Menschen zu tun.“ 20 Jahre lang konnte sie ihren Kunden mit guter, ehrlicher Beratung und ausgewählter, schöner Kleidung Freude bereiten.

Kater "Socke" gehört schon einige Jahre zur Familie.
Kater "Socke" gehört schon einige Jahre zur Familie.

Aber dann kam das Coronavirus. Wegen der Pandemie verlor Jutta ihren Job. Die Filiale wurde geschlossen. „Das zog mir den Boden unter den Füßen weg.“ Es war schlimm für sie. Aber in der Vergangenheit hatte sie schon weit Schlimmeres erlebt. Jutta musste den Tod ihrer Eltern und zweier Geschwister verkraften. Der Verlust der Mutter traf sie besonders schwer. „Mama war alles für mich. Sie starb vor 18 Jahren von heute auf morgen.“

Mehr als 500 verschiedene Urnen stehen Kunden zur Auswahl.
Mehr als 500 verschiedene Urnen stehen Kunden zur Auswahl.
Auch im Angebot: Bilderrahmen mit Pfotenabdruck als persönliches Erinnerungsstück.
Auch im Angebot: Bilderrahmen mit Pfotenabdruck als persönliches Erinnerungsstück.

Jutta bestand alle Lebensprüfungen, auch dank ihres Kampfgeistes und ihrer positiven Lebenseinstellung. „Man muss aus jeder Situation das Beste machen.“ Nach dem Verlust ihrer Arbeit war für sie klar: „Es kommt was anderes. Wenn eine Tür zugeht, geht eine andere auf.“ In der Natur kam sie zu Einsichten in Sachen beruflicher Neubeginn. Jutta sinnierte beim Spazierengehen über ihre Liebe zu Vierbeinern. „Für mich ist ein Tier ein Familienmitglied. Wenn es stirbt, verliert man einen Freund. Er hat einen wunderschönen Abschied verdient.“ Jutta selbst begrub jedes ihrer geliebten Haustiere im Garten. „Diese Möglichkeit hat aber nicht jeder. Wenn man es beim Tierarzt lässt, wird es der nächsten Tierkörperverwertung übergeben.“

Der eineinhalbjährige Enkel hat im Leben von Jutta Bilgeri die Pole Position.
Der eineinhalbjährige Enkel hat im Leben von Jutta Bilgeri die Pole Position.

Das brachte sie auf die Idee, in Vorarlberg eine Tierbestattung ins Leben zu rufen. „Ich habe die ,Ländle-Tierbestattung‘ gegründet, weil ich Tierbesitzern einen würdevollen Abschied vom geliebten Tier ermöglichen möchte.“ Dank Jutta gibt es jetzt erstmalig einen zuverlässigen und regionalen Bestattungsservice für Haustiere in Vorarlberg. „Ich hole die Haustiere beim Besitzer oder beim Tierarzt ab und bringe sie ins Krematorium. Danach erhalten die Besitzer die Asche ihres Lieblings zurück. Ich berate auch gerne zu unserem vielfältigen Urnen-Sortiment.“ Das Angebot wird bereits gut angenommen. „Obwohl es uns erst seit Oktober gibt, hatten wir schon einige Aufträge.“ Jutta hat festgestellt, „dass die Tierbesitzer froh sind, wenn jemand diesen Part übernimmt und sie sehr glücklich sind, wenn ihr Liebling in der Urne zurückkommt“. Die neue Aufgabe macht der Tierfreundin Spaß, „weil ich Gutes tun kann“. Ihr Leben hat sie immer nach dem Motto ausgerichtet: Tue jeden Tag eine gute Tat, und sei es nur ein Lachen, das du jemandem schenkst. Sie ist überzeugt, dass alles im Leben zurückkommt, auch das Gute.

Vorarlbergs erstes Bestattungsservice für Haustiere: die Ländle Tierbestattung. <br>
Vorarlbergs erstes Bestattungsservice für Haustiere: die Ländle Tierbestattung.

Jutta Bilgeri

geboren 1. Jänner 1969 in Egg

Wohnort Dornbirn

Familie geschieden, zwei Töchter, ein Enkel

Hobbys Kochen, Spazierengehen

Ländle-Tierbestattung: Tel. 0664/3503866 • Mail: info@laendle-tierbestattung.at • Adresse: Bleichestraße 20b, Dornbirn.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.