Von der Eismeerfront

Vorarlberg / 17.11.2022 • 17:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
In dem sumpfigen und moorigen Gelände Nordmos wurde von den Gebirgsjägern ein Soldatendorf errichtet, später auch „Neu-Innsbruck“ genannt.
In dem sumpfigen und moorigen Gelände Nordmos wurde von den Gebirgsjägern ein Soldatendorf errichtet, später auch „Neu-Innsbruck“ genannt.

Bregenz Der Lustenauer und spätere Fotograf August „Gustl“ Branz (1913-1986) kam als Soldat des Gebirgsjäger-Regiments 136 und damit als Teil der 2. Gebirgs-Division von 1940 bis 1941 in Nordnorwegen und im Raum Kirkenes zum Einsatz. Ab Juni nahm die Division am Russlandfeldzug teil, wobei sie an der Murmansk-Front, die besser bekannt ist unter der Bezeichnung „Eismeerfront“, kämpfte. 1944 zog sich die Division an die Norwegische Grenze zurück und im Dezember wurde sie nach Dänemark verlegt. Gegen Ende des Krieges wurde sie im Raum Saarpfalz, Ober­elsass sowie im südlichen Raum von Trier eingesetzt. Die rund 1130 Fotos geben Einblicke in den Soldatenalltag, zeigen aber auch das Frontgeschehen.

In dem Bestand finden sich auch Aufnahmen aus dem Kriegslazarett 1/521 (FPN 24468) in Kemi und dem Feldlazarett 67 (FPN 28775) in Parkkina.
In dem Bestand finden sich auch Aufnahmen aus dem Kriegslazarett 1/521 (FPN 24468) in Kemi und dem Feldlazarett 67 (FPN 28775) in Parkkina.
Im Rahmen der Planungen für die Operation Silberfuchs wurden deutsche Soldaten vom AOK Norwegen über das Nordkap in den Raum Kirkenes verlegt, um die Nickelgruben von Petsamo zu sichern.
Im Rahmen der Planungen für die Operation Silberfuchs wurden deutsche Soldaten vom AOK Norwegen über das Nordkap in den Raum Kirkenes verlegt, um die Nickelgruben von Petsamo zu sichern.
Rentiere wurden von den Soldaten sowohl für Nachschubzwecke als auch für Verwundetentransporte eingesetzt.
Rentiere wurden von den Soldaten sowohl für Nachschubzwecke als auch für Verwundetentransporte eingesetzt.
Nach mehreren vergeblichen Versuchen, den Fluss Liza zu überqueren, musste das Gebirgskorps Norwegen Anfang Oktober 1941 zum Stellungskrieg übergehen. Die Operation Platinfuchs war gescheitert, Murmansk konnte nicht eingenommen werden.August Branz, Vorarlberger Landesbibliothek
Nach mehreren vergeblichen Versuchen, den Fluss Liza zu überqueren, musste das Gebirgskorps Norwegen Anfang Oktober 1941 zum Stellungskrieg übergehen. Die Operation Platinfuchs war gescheitert, Murmansk konnte nicht eingenommen werden.
August Branz, Vorarlberger Landesbibliothek

Quelle:
www.vorarlberg.at/volare

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.