Mehr Frauen für die Politik: Einmischen und mitgestalten

Vorarlberg / 20.11.2022 • 18:46 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Götzis 20 Teilnehmerinnen, davon 16 aus Vorarlberg und vier aus Liechtenstein, haben kürzlich in der VHS Götzis den aktuellen Politiklehrgang für Frauen abgeschlossen. Bei der Zertifikatsübergabe betonte Landesrätin Katharina Wiesflecker die Bedeutung dieser Weiterbildung mit dem Ziel, engagierten Frauen das Rüstzeug zu vermitteln, um politisch zu reüssieren. „Im Sinne der Geschlechtergerechtigkeit ist es wichtig, dass Frauen in den Gemeinden, Landtagen und im Parlament, in Parteien und Kammern sowie in Initiativen und Vereinen mitreden, mitentscheiden und mitgestalten können.“

Aus den bisherigen 20 Durchgängen des Politiklehrganges für Frauen sind insgesamt 395 Absolventinnen (246 aus Vorarlberg und 149 aus Liechtenstein) hervorgegangen. „Die Qualität des Angebotes und das anhaltende Interesse zeigen ihre Wirkung. Wir sind bezüglich der politischen Beteiligung von Frauen auf gutem Weg, aber noch längst nicht am Ziel“, verwies Wiesflecker auf den aktuellen Stand in Vorarlberg.

Nur sechs Bürgermeisterinnen

In der siebenköpfigen Landesregierung sind drei Frauen und im Landtag sind 17 der 36 Abgeordneten weiblich. Das ist mit 47,2 Prozent der höchste Frauenanteil der österreichischen Landesparlamente. Aber auf kommunaler Ebene fällt es Frauen deutlich schwerer, in politische Ämter oder Gremien einzuziehen, um aktiv mitgestalten zu können. Nur sechs der 96 Vorarlberger Gemeinden haben eine Bürgermeisterin, immerhin 29 eine Vizebürgermeisterin. Der Frauenanteil unter den insgesamt 1806 gewählten Gemeindevertretern beträgt 27 Prozent.

Der Politiklehrgang für Frauen richtet sich sowohl an aktive Mandatarinnen und Funktionärinnen als auch an Interessierte, die künftig eine solche Tätigkeit anstreben wollen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.