MV Satteins brillierte beim Jubiläumskonzert

Vorarlberg / 21.11.2022 • 17:41 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Bei dem Konzert war die Pfarrkirche bis auf den letzten Platz besetzt.MON
Bei dem Konzert war die Pfarrkirche bis auf den letzten Platz besetzt.MON

Ein beeindruckendes Musikerlebnis erwartete die Besucher des Konzerts zum 160. Jubiläum.

satteins Die Pfarrkirche war bis auf den letzten Platz besetzt, als die Musikanten aufspielten. Den Auftakt machte die Jungmusik Satteins-Schlins unter der Leitung von Günter Konzett und Jennifer Jakob. Der Nachwuchs stellte sein Können eindrücklich unter Beweis und musizierte auf hohem Niveau. Für ihren ausgezeichneten Erfolg beim bronzenen Leistungsabzeichen wurde die Klarinettistin Larissa Lins von den Jugendreferenten Ines Rudolph, Ronja Hartmann und Simon Hosp geehrt.

Blasorchester und Kirchenorgel

Mit einem anspruchsvollen und abwechslungsreichen Programm ging es weiter. Der Musikverein eröffnete mit der „Celebration Fanfare“ – einer Komposition für Blasmusik und Kirchenorgel. Organist Rainer Frick harmonierte perfekt mit dem Blasorchester, und gemeinsam sorgte man für außergewöhnlichen Musikgenuss in der Pfarrkirche. Die musikalische Darbietung wurde dabei durch ein eindrucksvolles Lichtkonzept von Christian Wachter unterstrichen.

50 Jahre im Dienst der Blasmusik

Ein Höhepunkt war die Ehrung von Reinhold „Noldi“ Fink, der dem Musikverein bereits seit 50 Jahren die Treue hält. Obmann Reinhard Spiegel gratulierte im Namen des Vereins. Zur Freude und Unterhaltung des Publikums plauderte Noldi Fink eine Anekdote aus dem Nähkästchen. Weitere Weggefährten aus dem Musikverein ergänzten ihrerseits mit persönlichen Geschichten aus dem Vereinsleben – beispielsweise Günter Konzett, der außerdem mit einem Solo am Flügelhorn beeindruckte. Von „Greensleves“ über „My Dream“ bis hin zu mitreißenden „No Roots“ bot der Musikverein unter Kapellmeister Klaus Melmer ein jubiläumswürdiges Programm. Mit dem „Exodus Song“, „Music“ von John Miles und „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ sorgte die Sängerin Tanya Sky Wachter für Gänsehautmomente, und Alina Hosp zeigte mit ihrem Solo am Saxophon ihr Können. Das Publikum feierte den Musikverein Satteins schließlich mit Standing Ovations. MON

Die Sängerin Tanya Sky Wachter verzauberte die Zuhörer mit ihrer Stimme und sorgte für einige Gänsehautmomente.
Die Sängerin Tanya Sky Wachter verzauberte die Zuhörer mit ihrer Stimme und sorgte für einige Gänsehautmomente.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.