Bildstein sorgt sich um die Traube

Vorarlberg / 22.11.2022 • 19:55 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die Traube wird mit Jahresende den Betrieb einstellen. VN/RAUch
Die Traube wird mit Jahresende den Betrieb einstellen. VN/RAUch

Mit Jahreswechsel verliert Bildstein Traditionshaus.

BILDSTEIN Traubewirt Hugo Zanghellini wird mit Jahreswechsel die wohlverdiente Pension antreten, ein Nachfolger ließ sich nicht finden. Dementsprechend wurde das Gebäude verkauft, die Gaststätte wird ihren Betrieb einstellen.

Der neue Eigentümer ist ein Unternehmer, der Firmensitz seiner Wohnbau-GmbH ist bereits offiziell nach Bildstein verlegt worden. Futter für die Gerüchteküche besorgt ein weiteres Standbein des Unternehmers in Form eines Saunaclubs in der Schweiz. Angst vor einem Betrieb nahe dem Rotlichtmilieu in Bildstein habe er nicht, betont Bürgermeister Walter Moosbrugger. „Das Glück hält sich jedoch in Grenzen“, bestätigt er. Denn Bildstein verliere den einzigen Vier-sternebetrieb und Hotel.

Die Ziele des Käufers gehen jedoch in eine andere Richtung. So wird aus dem Viersternehotel ein Privatrefugium entstehen. „Wir suchen aber weiterhin das Gespräch“, betont Moosbrugger. Seine Hoffnung ist, dass der neue Eigentümer die Verpachtung eines Stockwerkes ins Auge fasst.

Diese Hoffnung muss der neue Eigentümer enttäuschen. Aufgrund der Wünsche der Gemeinde habe man sich die Situation angeschaut. Scheitern würde ein neuer Betrieb jedoch bereits an der feuerpolizeilichen Genehmigung. Zwischen Wollen und Können lägen in diesem Fall Welten. VN-RAU

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.