Eingesendet. Vereinsnachrichten aus dem Bezirk

Vorarlberg / 27.11.2022 • 17:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Vizestaatsmeister KC Linzenberg. vbfkv
Vizestaatsmeister KC Linzenberg. vbfkv

Silber für den ­KC Linzenberg

Vorarlberger Breitensport -Freizeit Kegelverband Vor Kurzem fand im Kegelstadel Leisach/Osttirol die Staatsmeisterschaft der Mannschaftsbewerbe statt. Der Vorarlberger Meister KC Linzenberg I holte den Vizestaatsmeistertitel der jeweiligen Landesmeister.

Anna-Lena Fertschnig (469 Holz/Bestleistung bei den Damen), Daniel Fertschnig (434), Mario Ponticelli (425) und Lothar Amann (437) mussten sich, mit einer Gesamtholzzahl von 1765, nur von den Hausherren, dem KSK Osttirol I (1801 Holz), geschlagen geben. Den dritten Platz belegte der KC Mondsee I mit 1750 Holz. Der Vorarlberger Vizemeister PSV holte den fünften Rang.

Eine große Überraschung erwartete die Teilnehmer bei der Siegerehrung. Die Auswertung des Schätzspieles vom Nachmittag – die Schlachtenbummler mussten die „Sau-Anzahl“ der eigenen Mannschaften schätzen. Vorarlberg hat knapp besser geraten und gewann ein Wochenende mit Tandemsprung für acht Personen. Der Jubel bei den Aktiven war groß.

Die Rückkehr des Weihnachtsfilmchaos

ACHNUS Film Nach zwei Jahren Pause ist ACHNUS Film mit dem Weihnachtsfilmchaos 2022 zurück. „Wir habe die Zeit genützt und viel neues Material zusammengetragen“, so die Vereinsmitgleider. Los geht es am kommenden Freitag, 2. Dezember, ab 20 Uhr in der Movielounge, Fattweg 7, in Wolfurt. Zum Filmchaos gibt es Glühwein und eine großen Portion schwarzen Humors. Gezeigt wird wieder altbewährtes und neues Filmmaterial zu diesem besinnlichen Thema. Natürlich gibt es auch die legendären Liveauftritte von Wolfi, dem Elch, dieses Jahr zusammen mit dem Weihnachtsmann an der Drehorgel und anderen „geschäftstreibenden“ Weihnachtsgästen. Einlass ist ab 19.30 Uhr mit Glühweinausschank. Der Eintritt ist wie gewohnt frei.

Auf den Spuren von Karoline Redler

GUTA Bregenz Ein stadtgeschichtlicher Spaziergang mit Dr. Eva Binder, Enkelin von Karoline Redler (erste Obfrau der GUTA) und Stadtarchivar Mag. Thomas Klagian fand zum Todestag am 8. November statt.GUTA Bregenz freute sich sehr über das große Interesse an diesem Rundgang, bei dem Eva Binder eindrücklich erzählte, wie schwierig die Zeit seit der Verhaftung und Inhaftierung für ganze Familie war. Alle wurden bespitzelt und so war es für sie als sechsjähriges Mädchen nur schwer zu verstehen und ertragen, was da mit ihrer geliebten „Omama“ passierte. Zwar konnte sie sie im Gefängnis in der Oberstadt regelmäßig besuchen, doch die Angst über die Zukunft begleitete sie täglich. Am Grab von Karoline Redler endete der Rundgang mit einem Gebet, dem Entzünden von Kerzen und einem stimmungsvollen „Amazing Graze“ auf der Trompete, gespielt von Norbert Sieber. Der Ausklang anlässlich 75 Jahre GUTA fand in der Hirschen Bar mit gemütlichem Beisammensein statt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des stadtgeschichtlichen Spaziergangs mit Eva Binder.GUTA Bregenz
Teilnehmerinnen und Teilnehmer des stadtgeschichtlichen Spaziergangs mit Eva Binder.GUTA Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.