Ruine Blumenegg winterfest gemacht

Vorarlberg / 30.11.2022 • 16:37 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Christian Konzett, Manfred Fischer, Josef Konzett und Waldaufseher Erich Enenkel gönnten sich nach getaner Arbeit einen stärkenden Imbiss.Hab
Christian Konzett, Manfred Fischer, Josef Konzett und Waldaufseher Erich Enenkel gönnten sich nach getaner Arbeit einen stärkenden Imbiss.Hab

Notwendige Arbeiten wurden noch vor dem Winter erledigt.

Thüringerberg Für die Burgfreunde Blumenegg beginnt der Winter in der Ruine und dem Kulturpavillon mit einigem an Arbeit. Wasserleitungen müssen geleert, Reinigungsarbeiten durchgeführt werden und Schnittarbeiten können, nachdem die Bäume ihre Blätter verloren haben, erledigt werden. So haben sich vergangene Woche mehrere Helfer unter der Leitung des „Ruinenbaumeisters“ Herbert Reimann und des Waldaufsehers Erich Enenkel nach Blumenegg auf den Weg gemacht.

Der Palas wurde von wild wucherndem Gebüsch befreit, jetzt ist auch die Dimension des ehemaligen steinernen Saalbaus sichtbar. Er verfügt über einen rechteckigen Grundriss und er wurde großzügig von seinen Erbauern durch Rundbogenfenster belichtet. Der meistens im Obergeschoss gelegene große Saal wurde aufgrund der schlechten Beheizbarkeit überwiegend im Sommer genutzt, während im Winter die Kemenate der bevorzugte Wohnraum war.

Im oberen Burghof standen mehrere Eschen, die durch das Eschentriebsterben bereits so stark geschädigt waren, dass sie eine akute Sicherheitsgefährdung für die Besucher darstellten und daher durch den Waldfachmann Enenkel fachgerecht gefällt wurden. HAB

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.