Cäcilia zur Ehr’

Vorarlberg / 02.12.2022 • 15:40 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Geehrten der Stadtmusik mit Obfrau Doris Tagwerker im Konzert­anschluss im Fohren Center, v. l.: Edgar Fleisch, Otmar Branner, Beirat Mandi Katzenmayer, Willi Burtscher und Werner Spagolla.
Die Geehrten der Stadtmusik mit Obfrau Doris Tagwerker im Konzert­anschluss im Fohren Center, v. l.: Edgar Fleisch, Otmar Branner, Beirat Mandi Katzenmayer, Willi Burtscher und Werner Spagolla.

Stadtmusik Bludenz und MusikFabrik Bludenz-Bürs begeisterten.

Ein abwechslungsreiches und spannendes Programm, das die ganze Palette der Blasmusikliteratur widerspiegelte, bekamen die zahlreichen Besucher beim Cäciliakonzert im Bludenzer Stadtsaal zu hören. Dieses bildete den traditionellen Höhepunkt im Vereinsjahr. Zusammengestellt hatte das Programm, das in langen und intensiven Proben einstudiert wurde, Kapellmeister Zsolt Ardai. „Neben Stücken wie ,Les Miserables‘ fanden auch Werke der klassischen und Popliteratur ihren Platz im Programm. Nicht fehlen durfte natürlich ein Traditionsmarsch, welcher gleichzeitig als Ehrungsmarsch fungierte“, blickte Kulturstadtrat Cenk Dogan auf die Veranstaltung zurück. Er hatte selbst mitmusiziert. Das Programm der Musikfabrik leitete den gelungenen Konzertabend ein. „Spielerisch-leicht gaben die jungen Musikantinnen und Musikanten Werke von z. B. John Williams zum Besten. Beim Stück ‚Proud Mary‘ bewiesen sie, dass sie sich in jedem Genre wohlfühlen“, ergänzte der Kulturstadtrat.

Die Obfrau der Stadtmusik, Doris Tagwerker, freute sich in ihren Grußworten, dass nach der langen musikalischen Pause zahlreiche Ehrengäste der Einladung zum Konzert gefolgt waren. Unter ihnen befanden sich der Landtagsabgeordnete Christoph Thoma, Bürgermeister und Stadtmusikbeirat Simon Tschann, Vizebürgermeisterin Eva Peter, Pater Guido Kobiec sowie die Stadträte Andrea Mallitsch und Bernhard Corn. Den Blasmusikklängen lauschten weiter der Lorünser Bürgermeister Andreas Batlogg, der Bezirksobmann des Blasmusikverbandes, Paul Dünser, und Landesstabführer Erik Brugger.

Einen Willkommensgruß entbot Tagwerker auch Musikschuldirektor Thomas Greiner, dem musikalischen Leiter der Bauernkapelle, Werner Spagolla, und den langjährigen, treuen Mitgliedern und Mitkämpfern der Stadtmusik: Als Ehrengäste im Passivstand ließen sich Hannes Jehly, Guido Bargehr, Günter Brenner, Fritz Leidinger, Hubert Bonner und Emmerich Auer von den aufgeführten Werken verzaubern. Und als Ehrenmitglieder im Aktivstand, die teilweise beim Cäciliakonzert mitmusizierten, freuten sich Ehrenobmann Willi Burtscher, Wilfried Hilbrand, Gerd Muther, Manfred Hackhofer, Otmar Branner, Bruno Egele und Walter Helbok über das feine Klangerlebnis.

Genossen haben den Abend ebenso die Beiräte Andreas Huber, Arthur Tagwerker, Mandi Katzenmayer und Günter Tschenett sowie Fahnenpatin Heidi Comploj mit ihrem Gatten Georg. Sie alle freuten sich mit den Musizierenden und dem Vorstandsteam der Stadtmusik – Ralf Mahner, Andreas Nuderscher und Obfrau Doris Tagwerker – über das ansprechende und zugleich anspruchsvolle Konzert.

Entgegen allen Erwartungen ist die Stadtmusik in den vergangenen drei Jahren sogar gewachsen. Einige frühere Mitglieder des Vereins sind wieder in die Reihen der Stadtmusik zurückgekehrt. SCO

Das Cäciliakonzert der Stadtmusik Bludenz und der MusikFabrik Bludenz-Bürs war ein voller Erfolg.
Das Cäciliakonzert der Stadtmusik Bludenz und der MusikFabrik Bludenz-Bürs war ein voller Erfolg.
Andreas Grabner, Bludenz-Stadträtin Andrea Mallitsch und Günter Tschenett.
Andreas Grabner, Bludenz-Stadträtin Andrea Mallitsch und Günter Tschenett.
Bezirksobmann Paul Dünser, Kulturstadtrat Cenk Dogan und LAbg. Christoph Thoma.
Bezirksobmann Paul Dünser, Kulturstadtrat Cenk Dogan und LAbg. Christoph Thoma.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.