Alberschwende steht vor einer ungewissen Saison

Vorarlberg / 04.12.2022 • 07:00 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Noch ist keine Lösung für die Skilifte in Sicht. Das betroffene Grundstück geht zwischen den beiden Liften durch. <span class="copyright">VN/Stiplovsek</span>
Noch ist keine Lösung für die Skilifte in Sicht. Das betroffene Grundstück geht zwischen den beiden Liften durch. VN/Stiplovsek

Der heurige Winter könnte der letzte Winter am Brüggelekopf sein.

Alberschwende, Schwarzach Die Wintersaison in Vorarlberg ist angelaufen. Die ersten großen Skigebiete haben bereits geöffnet. Weiter unten sind die Pisten noch grün, doch auch dort wartet man nur darauf, dass der Winter bald einkehrt.

Der Geschäftsführer der Skilifte Alberschwende, Reinold Baumann.
Der Geschäftsführer der Skilifte Alberschwende, Reinold Baumann.

 „Wir wären eigentlich parat und könnten anfangen zu beschneien, wenn es kalt genug wäre“, sagt der Geschäftsführer der Skilifte Alberschwende, Reinold Baumann. Die Schneekanonen sind in Position. Die Liftbügel hängen. Dass ab Mitte nächster Woche ein Kälteeinbruch kommt, ist laut Alexander Radlherr von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) zwar möglich, aber noch ziemlich unsicher. Unsicher ist auch, wie es mit den Skiliften Alberschwende nach der Saison 2022/23 weitergeht.

Das Skigebiet ist vor allem bei Familien mit kleinen Kindern beliebt.  Die Onlinepetition der „Liftfreunde Alberschwende“ wurde von über 4300 Menschen unterstützt.
Das Skigebiet ist vor allem bei Familien mit kleinen Kindern beliebt. Die Onlinepetition der „Liftfreunde Alberschwende“ wurde von über 4300 Menschen unterstützt.

Wie mehrfach berichtet, hängt der Weiterbestand des Übungslifts und des Schlepplifts am Brüggelekopf von einer Unterschrift ab. Wenn der Vertrag mit einem Grundstückseigentümer nicht verlängert werden kann, sind die beiden Anlagen mit Ende April 2023 Geschichte. Es sei das Anliegen aller Beteiligten, an einer guten Lösung zu arbeiten, versicherte Bürgermeisterin Angelika Schwarzmann Ende April bei der Übergabe einer Onlinepetition für den Erhalt der Lifte. Die Initiative, die die „Liftfreunde Alberschwende“ Anfang des Jahres ins Leben gerufen haben, wurde von über 4300 Menschen unterstützt.

Alexander Duml ist Betriebsleiter der Skilifte Alberschwende.
Alexander Duml ist Betriebsleiter der Skilifte Alberschwende.

“Alles offen”

Weitere Gespräche und Abklärungen sollten folgen. Kurz vor dem Beginn der neuen Saison ist man allerdings noch zu keiner Entscheidung gelangt. „Es ist noch alles offen. Die Gespräche laufen. Mehr kann ich momentan nicht sagen“, erläutert der Skilifte-Geschäftsführer Baumann und verweist auf den Vertrag, der noch bis 30. April 2023 läuft. „Bis dahin muss halt was passieren“, merkt er an.   

Am 16. Jänner 2022 herrschten in Alberschwende Traumbedingungen. <p class="caption">
Am 16. Jänner 2022 herrschten in Alberschwende Traumbedingungen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.