„Habe noch eine Rechnung mit dem Finalgegner offen!“

Vorarlberg / 04.12.2022 • 16:44 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Julia Bek und Franz Erben auch auf der Kampffläche erfolgreich.Karate Wolfurt
Julia Bek und Franz Erben auch auf der Kampffläche erfolgreich.Karate Wolfurt

Karate Wolfurt Trainerduo von Karate Wolfurt auch als Wettkämpfende in Florenz/Italien bei der World Union of Karate-Do Federations (WUKF) Karate Europameisterschaft erfolgreich.

In Italien fand die WUKF Karate Europameisterschaft statt. Die beiden Karate Wolfurt-Trainerin bzw. -Trainer Julia Bek und Franz Erben waren als aktiv Startende dabei.

Vier Wochen zuvor hatte Erben bereits die Deutsche Meisterschaft gewonnen. Entsprechend hoch motiviert reisten er und Julia Bek nach Florenz.

Mit ca. 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war dies eine wahre Großveranstaltung.

Im Pool von Erben waren 13 Teilnehmer aus Tschechien, England, Schottland, Island, Deutschland, Rumänien und Dänemark. Mit eisernem Willen gelang es dem 65-Jährigen, sich bis ins Halbfinale durchzukämpfen. Dort verlor er mit 2:1, durfte sich dann aber doch noch über Platz drei freuen.

„Da ich jetzt natürlich noch eine Rechnung mit dem Halbfinalgegner offen habe, fahre ich im Juni 2023 nach Dandee/Schottland zur WM, in der Hoffnung, dass ich diesen wieder im Pool habe. Mal sehen, wie es dann ausgeht“, so Erben.

In Julia Beks Gruppe (20 bis 35 Jahre) waren 30 Starterinnen, vorwiegend Nationalteam-Kämpferinnen. Bek zeigte gute Kämpfe und konnte etliche Punkte machen. Leider fehlten ihr am Ende immer ein oder zwei Punkte, um diesmal ganz vorne mit dabei zu sein. Dennoch eine Top-Leistung!

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.