Jiddische Musik im Mittelpunkt

Vorarlberg / 06.12.2022 • 16:34 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Hohenems„Das Theater der Erinnerung herausfordern: Jiddisches Lied jenseits von Kitsch und Stereotyp“ lautet der Titel eines Vortragskonzerts von Benjy Fox-Rosen und Isabel Frey am kommenden Dienstag, 13. Dezember, um 19.30 Uhr im Salmon-Sulzer-Saal in Hohenems.

Die Aufführung jiddischer Musik im Nachkriegsdeutschland und -österreich ist mit einer Reihe von Erwartungen und Annahmen über die jüdische Kultur verbunden. In diesem Vortragskonzert setzen sich Isabel Frey und Benjy Fox-Rosen, die sich sowohl in ihrer Forschung als auch der Musik der jiddischen Sprache angenommen haben, mit diesen Erwartungen auseinander. Sie stellen das so genannte „Theater der Erinnerung“ in Frage, in dem jüdische Rollen begrenzt und oft instrumentalisiert werden, um sich in die allgemein vorherrschende kulturelle Erzählung einzufügen.

Neue und alte jiddische Musik

Die Zuhörer hören an diesem Abend nostalgische jiddische Lieder, unbegleitete Volkslieder, Partisanen- und Widerstandslieder aus der Schoa und am Ende neue jiddische Musik von den Kunstschaffenden selbst. Das Vortragskonzert ist eine Veranstaltung der Israelitischen Kultusgemeinde für Tirol und Vorarlberg und des Jüdischen Museums Hohenems.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.