Zuversicht in Krisenzeiten

Vorarlberg / 07.12.2022 • 18:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ulrich Schnabel hält am Samstag einen Vortrag im Spielboden.

Ulrich Schnabel hält am Samstag einen Vortrag im Spielboden.

Journalist Ulrich Schnabel erklärt, wie man die innere Haltung bewahrt.

schwarzach In Krisenzeiten sei es wichtig, die ganzen Ereignisse mit etwas Abstand zu betrachten, behauptet Journalist Ulrich Schnabel. Seit 25 Jahren schreibt er für „Die Zeit“. Er beschäftigt sich hauptsächlich mit Wissenschaft, aber auch mit Religion und der Weltansicht. „Ich bin nicht nur Wissenschaftsredakteur, sondern auch ein Mensch“, erzählt er in Vorarlberg LIVE. „Da bin ich von Emotionen und Vorstellung getrieben. Denen auf den Grund zu gehen, reizt mich, man lernt dadurch auch, wie die Gesellschaft funktioniert.“ Denn Menschen werden nicht nur von rationalen Bewegungen getrieben, sondern eher durch emotionale Triebe. Genau aus diesem Grund sei es wichtig, sich von einigen Sachen zu distanzieren, die in den Medien kursieren. Hierzu hält Ulrich Schnabel am Samstag in Vorarlberg einen Vortrag zu „Zuversicht in Krisenzeiten“. „In Betrachtung der Weltlage, zeigt einfach, dass wir viele multifaktorielle Krisen erleben und dann müssen wir entscheiden, wie wir in dieser Welt unsere innere Haltung behalten“, schildert der Journalist. Dabei sei es von besonderer Bedeutung, zwischen Optimismus und Zuversicht zu unterscheiden: „Optimismus rechnet damit, dass am Ende alles gut wird. Daher brauchen wir eine Haltung, die unabhängig von den Auswirkungen ist. Deswegen rede ich von der inneren Haltung.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.