Zwei alte Anliegen erfüllt

Vorarlberg / 07.12.2022 • 10:28 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand, Bürgermeister Wolfgang Matt mit Clemens Schmölz und Bischof Benno Elbs sowie Oberin Sr. Gertrud Müller, OV Elisabeth Pucher und Günter Lampert. <span class="copyright">Ame(4)</span>
VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand, Bürgermeister Wolfgang Matt mit Clemens Schmölz und Bischof Benno Elbs sowie Oberin Sr. Gertrud Müller, OV Elisabeth Pucher und Günter Lampert. Ame(4)

Neue Buslinie 409 und neues Wegkreuz für das Antoniushaus in Feldkirch.

feldkirch Ein lang ersehntes Ereignis feierten die im Antoniushaus stationierten Kreuzschwestern, Bewohner des Hauses sowie Kindergärtner und Pädagoginnen bei der Eröffnung der neuen Buslinie 409. Darüberhinaus weihte Bischof Benno Elbs das Wegkreuz auf dem Vorplatz, von dem Sr. Elisabeth Heinzle träumte und das vor drei Jahren zusammen mit dem Schenkungsvertrag durch Othmar Lässer übergeben worden war. Mit einem Marsch stimmte die von Robert Vonach geleitete Abordnung der Polizeimusik die Teilnehmer auf die Festivität ein. Danach begrüßte der Antoniushaus-Beiratsvorsitzende Clemens Schmölz die Gäste und stellte einen Zusammenhang zwischen der Buslinien-Eröffnung und dem Kirchenjahr her: „Advent heißt ja Ankunft“.

Das große Wegkreuz, das bereits seit Oktober 2019 auf dem Vorplatz des Antoniushauses steht, wurde von Bischof Benno Elbs gesegnet.
Das große Wegkreuz, das bereits seit Oktober 2019 auf dem Vorplatz des Antoniushauses steht, wurde von Bischof Benno Elbs gesegnet.

Langjähriges Bemühen

Die Erwartungen an die neue Haltestelle an dem seit 120 Jahren bestehenden Stützpunkt der Kreuzschwestern seien übertroffen worden. Bürgermeister Wolfgang Matt bedankte sich für die Unterstützung durch Verkehrsverbund-Geschäftsführer Christian Hillbrand und erinnerte sich daran, dass Schwester Maria Eugenis auch schon bei seinem Vorgänger immer wieder wegen der Anbindung an den Öffentlicher Personennahverkehr vorstellig geworden ist. „Der öffentliche Verkehr muss zu den Menschen kommen“, betonte Hillbrand und bezeichnete den 409er-Bus als Meilenstein: „Es ist nicht nur eine Haltestelle, sondern gleich eine von drei neuen Linien im Land“. Durch die neuen Bezeichnungen aller Linien verlange der Verkehrsverbund den Menschen schon einiges ab, sie müssen entsprechend umlernen.

Lara Gorbach, Ivana Mikulic und Salome Aschbacher kümmerten sich um das leibliche Wohl der Gäste.
Lara Gorbach, Ivana Mikulic und Salome Aschbacher kümmerten sich um das leibliche Wohl der Gäste.

Segen für Vorübergehende

Sr. Oberin Gertrud Müller ging in ihren Ausführungen auf das große Wegkreuz ein, das am 28. Oktober 2019 zusammen mit dem Schenkungsvertrag durch Diözesankonservator Othmar Lässer übergeben worden war. Sie übermittelte die Grüße von Sr. Elisabeeth Heinzle aus Hall, die sich wünscht, dass vom Kreuz ein Segen für jeden ausgeht, der daran vorbeigeht.

Auch Isabell Kopf, Sophia Wachter und Martin Fleisch halfen, die Besucher mit Speis und Trank zu versorgen.
Auch Isabell Kopf, Sophia Wachter und Martin Fleisch halfen, die Besucher mit Speis und Trank zu versorgen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.