Was Kinder und Erwachsene gerne spielen

Vorarlberg / 10.12.2022 • 05:45 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Sibylle und Gerd Warsch (v. l.) mit Sabine Schwärzler. Für den kleinen Neffen wird das ideale Spiel gesucht. <span class="copyright">VN/Hämmerle</span>
Sibylle und Gerd Warsch (v. l.) mit Sabine Schwärzler. Für den kleinen Neffen wird das ideale Spiel gesucht. VN/Hämmerle

Weihnachtszeit ist Spielezeit. Für Kinder und Erwachsene gibt es auch heuer wieder besondere Schmankerln.

Wolfurt Im “Bienenhaus” zu Wolfurt ist der Winter die Zeit der größten Betriebsamkeit. Ganz besonders vor Weihnachten. Ins “Bienenhaus” kehren dann vor allem Erwachsene zu. Sie suchen Geschenke für Kinder. Es geht um sinnvolle Präsente, die den Kleinen in ihrer Entwicklung weiterhelfen können und natürlich auch deren Wissen erweitern.

Das Merkspiel "Monsieur Carrusel" ist laut Expertin garantiert für kleine Kinder Spiel und Spaß.
Das Merkspiel "Monsieur Carrusel" ist laut Expertin garantiert für kleine Kinder Spiel und Spaß.

“Monsieur Carrusel”

Auch Sibylle Warsch (32) und ihr Mann Gerd (34) sehen sich im “Bienenhaus” um. Gezielt gesucht haben sie ein “Scrabble”-Spiel. Für ihren dreieinhalbjährigen Neffen Jona sammelt Sibylle Ideen bei Geschäftsinhaberin und Spiele-Expertin Sabine Schwärzler (60). “Jona spielt gerne, kann sich mit sich selbst beschäftigen. Nur beim Einhalten von Regeln tut er sich noch etwas schwer”, beschreibt die Lehrerin den Buben. Schwärzler kommt gleich auf das Spiel “Monsieur Carrusel”. Ein Merkspiel, bei dem man Sonnenstrahlen sammeln muss und Regentropfen vermeiden. Schwärzler erklärt dem Paar das Spiel. Die Entscheidung kommt bald. “Wir nehmen das Spiel. Ich denke, es gefällt dem Jona”, sagt Sibylle Warsch.

Das Geschäft läuft

Für Schwärzler ist es wichtig, dass sie vor ihrer Beratung etwas über das Kind erfährt. “Dann kann ich eher einschätzen, was für dieses Kind das richtige ist”, begründet sie ihre professionelle Neugierde. Die langjährige Expertin für Kinder-Spielwaren ist mit dem Geschäftsverlauf bisher zufrieden. “Die Leute sind heuer mit dem Kaufen früher dran. Ich weiß nicht, ob das im letzten Jahr noch mit Corona zu tun hatte. Ich bin nur froh, dass wir dieses Problem heuer nicht mehr haben.”

"Cascadia" - so heißt das Spiel des Jahres, das für Kinder wie auch für Erwachsene einiges zu bieten hat.
"Cascadia" - so heißt das Spiel des Jahres, das für Kinder wie auch für Erwachsene einiges zu bieten hat.

Die Gender-Wächterinnen

Was heuer noch zum Spielen in ist? “Das Spiel Cascadia ist heuer das Spiel des Jahres”, erklärt Schwärzler. “Es ist dies ein Legespiel, bei dem es darum geht, Landschaften zu platzieren und diese mit den dazu passenden Tieren zu besiedeln.” Das Spiel ist für Personen ab zehn Jahren geeignet, ideal für eine Gemeinschaftsbeschäftigung von Erwachsenen und Kindern.

Das Kinderspiel des Jahres heißt “Zauberberg”. Zauberlehrlinge sind unterwegs und müssen sich auf beschwerlichem Weg zu einem Zielpunkt begeben. Dabei werden sie von Hexen immer wieder in Bedrängnis gebracht. Schwärzler muss schmunzeln. “Es ist nicht selbstverständlich, dass es dieses Spiel überhaupt noch gibt. Gender-Aktivistinnen sahen darin wegen der Hexen eine Diskriminierung der Frauen und wollten es verbieten lassen. Es ist ihnen bisher nicht gelungen.”

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.