Alkolenker kracht gegen Trennwand

Vorarlberg / 11.12.2022 • 22:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Ein nachfolgender Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.
Ein nachfolgender Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Bei dem Unfall auf der Autobahn waren auch Drogen im Spiel.

Hohenems Ein betrunkener und durch Drogen benebelter Probeführerscheinbesitzer hat am Samstagabend auf der Rheintalautobahn einen beachtlichen Blechsalat verursacht. Der 25-Jährige war mit seinem Auto gegen 19.30 Uhr in Richtung Tirol unterwegs. Mit an Bord waren zwei Kollegen von ihm. Zu dem Unfall kam es auf Höhe Hohenems.

Wie die Polizei berichtet, dürfte der Führerscheinneuling die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben. Das Auto drehte sich, wurde gegen die Betontrennwände zwischen den Fahrbahnen geschleudert und blieb anschließend auf der rechten Fahrspur stehen. Ein nachfolgender Autofahrer konnte dank einer eingeleiteten Notbremsung noch rechtzeitig anhalten. Einem anderen Fahrzeuglenker gelang das nicht. Er fuhr auf das vor ihm stehende Fahrzeug auf.

Großeinsatz

Die Reintalautobahn war im Unfallbereich für rund eineinhalb Stunden erschwert passierbar bzw. teilweise gesperrt. Ein durchgeführter Suchtgift- und Alkoholtest beim Unfalllenker verliefen positiv. Er musste den Führerschein  an Ort und Stelle abgeben. Anzeigen an die Staatsanwaltschaft Feldkirch und an die Bezirkshauptmannschaft Dornbirn folgen. Die Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Das Glück im Unglück: Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Im Einsatz standen die Feuerwehr Dornbirn mit drei Fahrzeugen und 15 Einsatzkräften, die Rettung und der Notarzt mit drei Fahrzeugen und acht Einsatzkräften, der ÖAMTC mit zwei Fahrzeugen, die Asfinag mit zwei Fahrzeugen und zwei Mitarbeitern, die Polizei mit zwei Fahrzeugen und vier Einsatzkräften. Unfallursache dürften laut Polizei die Beeinträchtigung durch Alkohol, Suchtgift und die schwierigen Straßenverhältnisse gewesen sein.

Der Führerscheinneuling dürfte aus mehreren Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben.  D. Mathis
Der Führerscheinneuling dürfte aus mehreren Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren haben.  D. Mathis

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.