Klimaticket-Budget aufgestockt

Vorarlberg / 11.12.2022 • 17:27 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Seit dem Sommer 2022 fördert die Stadt Bregenz das Klimaticket für Bregenzer Studierende im Ausmaß von 50 Prozent. Jetzt mussten die ursprünglich dafür vorgesehenen Budgetmittel auf gut 48.000 Euro aufgestockt werden. Der Grund: Bis dato haben bereits 118 junge Leute um eine Förderung angesucht. Wie Bürgermeister Michael Ritsch berichtet, rechne man auch im kommenden Jahr mit einer höheren Summe als zunächst angenommen, zumal dann auch das Sommersemester im Förderzeitraum liege. Mit dem Klimaticket können Studierende bis zum 26. Lebensjahr um 821 Euro pro Jahr alle Öffis in Österreich nutzen. Die Stadt schießt auf Antrag für betroffene Personen mit Hauptwohnsitz in Bregenz je 410 Euro zu und schafft so einen finanziellen Anreiz, auf umweltschonende Mobilität umzusteigen. „Mit dem Zuschuss zum Klimaticket geben wir einen Teil jenes Vorteils an die Jugend weiter, der uns beim Finanzausgleich durch den Bevölkerungsschlüssel aus den gemeldeten Hauptwohnsitzen erwächst“, so Ritsch. „Das ist gelebter Klimaschutz, aber nur die eine Seite der Medaille. Wir wollen nämlich damit auch bei künftigen Fachkräften, die aktuell eine Fachhochschule, Hochschule oder Universität im In- oder Ausland besuchen, den Bezug zur Heimat stärken. Für mich ist das Ganze jedenfalls bisher in jeder Hinsicht ein Erfolg.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.