Spenden sollen Geflüchteten helfen

Vorarlberg / 14.12.2022 • 18:04 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Bregenz Die Stadt Bregenz hat über Spendenaktionen, darunter ein Charity-Fußballspiel, Mittel für Kriegsvertriebene aus der Ukraine erhalten. Bisher konnten mit den Spendeneinnahmen ein Hilfstransport in die Ukraine organisiert und gebrauchte Fahrräder vom Fundamt und Malutensilien für therapeutisches Malen finanziert werden. Derzeit stehen noch Spendengelder von 2500 Euro zur Verfügung. Wie der Stadtrat beschloss, werden diese an den Verein ANIMA überreicht, um Geflüchteten und Kriegsvertriebenen mehrsprachige professionelle Hilfe anbieten zu können. Das Angebot soll sich dabei nicht nur an Geflüchtete aus der Ukraine richten, sondern auch an Traumatisierte aus anderen Ländern.

Traumatisierten Menschen helfen

Der gemeinnützige Verein ANIMA, der 2022 gegründet wurde, verfolgt das Ziel, die Sprachbarriere von Geflüchteten für beratende und psychotherapeutische Hilfestellungen zu überwinden. Dadurch soll für geflüchtete Menschen, die unter traumatisierenden Erlebnissen leiden bzw. einen nahen Menschen durch Gewalt verloren haben, kostenlos muttersprachliche Trauer- und Traumatherapie mit der Unterstützung von professionellen Dolmetschern angeboten werden. Die Spendenmittel der Landeshauptstadt werden zur Gänze für die Therapeuten und Dolmetscher verwendet.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.