Was einen Eismeister ausmacht: „Ich bin ein Tüftler“

Vorarlberg / 20.12.2022 • 11:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Auch Schneeschaufeln gehört zu seinen Aufgaben. Er hilft bereitwillig überall mit.
Auch Schneeschaufeln gehört zu seinen Aufgaben. Er hilft bereitwillig überall mit.

Hannes Riedmann übt den seltenen Beruf eines Eismeisters aus.

BLUDENZ Nicht nur Bäcker und Zeitungsausträger müssen früh aufstehen, auch ein Eismeister hat einen sehr zeitigen Arbeitsbeginn. Hannes Riedmann trifft am Morgen immer schon um 5.30 Uhr bei der Kunstrodelbahn in Bludenz ein. Er ist als Erster des Teams vor Ort, aber auch der Letzte, der den Arbeitsplatz verlässt. Doch das macht dem sympathischen Bürser nichts aus: „Ich bin seit eineinhalb Jahren bei der Eiskanal GesmbH angestellt, also seit dem Neubau der Anlage. Die Arbeit gefällt mir ausgesprochen gut, denn sie bietet immer wieder neue Herausforderungen. Und es macht Spaß zuzusehen, wie die Sportler auf der doch nicht ganz so einfachen Bahn ihre Erfolge erzielen.“

Hannes Riedmann präpariert bei jedem Wetter mit seinem Team die Kunsteis-Rodelbahn in Bludenz.
Hannes Riedmann präpariert bei jedem Wetter mit seinem Team die Kunsteis-Rodelbahn in Bludenz.

Ein Allroundler

Am frühen Morgen wird von dem engagierten Eismeister zuerst die ganze Anlage überprüft: „Ich kontrolliere, ob die Kältemaschine in Ordnung ist und die Kühlstände und Pumpen funktionieren. Dann treffen meine drei Mitarbeiter ein. Am Morgen haben wir immer relativ viel Arbeit. Falls Schnee auf der Bahn liegt, muss dieser weggeschaufelt werden. Über Nacht bildet sich ständig Raureif, der ebenfalls entfernt werden muss. Gemeinsam hobeln, kehren und schaben wir die Eisbahn. Vor dem Trainingsbeginn der Sportler wird die Bahn zudem mittels eines Schlauchs mit Wasser bespritzt.“ Als Eismeister ist Hannes Riedmann ein Quereinsteiger. Nach einer Lehre als Installateur war er einige Jahre in diesem Metier tätig. Als die Stelle eines Eismeisters vakant wurde, wurde er von Nina Wilhelmer, der Betriebsleiterin der Eiskanal GesmbH, angefragt: „Ich habe mir gedacht, ich probiere es einfach. So habe ich beim Testbetrieb mitgeholfen und bin seither im Team.“ Nina Wilhelmer ist voll des Lobes: „Toll, dass wir mit Hannes einen Allroundler haben, der sich so für unsere Bahn einsetzt. Er ist sehr geschickt und außerdem ein Teamplayer, der überall einsetzbar ist.“

Am frühen Morgen wird vom Eismeister die ganze Anlage überprüft.
Am frühen Morgen wird vom Eismeister die ganze Anlage überprüft.

Quereinsteiger

Bei seinem Einsatz als Eismeister kommen Hannes Riedmann seine Berufskenntnisse als Installateur zugute: „Durch meine Ausbildung habe ich das nötige Hintergrundwissen, wie alles funktioniert. Ich kannte mich schon zuvor mit Kältetechnik aus. Und wenn es etwas zu beheben gilt, kann ich das sogleich erledigen.“ Als Eismeister ist keine spezielle Ausbildung vonnöten. Während des Testbetriebs habe er zwei Eismeister aus Tirol kennengelernt, die für die Rodelbahn in Igls zuständig waren. Diese beiden Profis verfügten über langjähriges Erfahrungswissen in der Präparierung von Eisbahnen, das sie bereitwillig mit dem Neuling in Vorarlberg teilten. Aus der gemeinsamen Faszination für das Eis entstand mittlerweile eine herzliche Freundschaft: „Wir telefonieren regelmäßig. Für mich beinhaltet mein Beruf auch ein Ausprobieren und umsichtiges Hintasten, damit die Bahn noch besser funktioniert, wie beispielsweise die Präparierung der Kurvenaus- und einfahrt, damit die Sportler noch besser durchkommen. Wir tauschen uns regelmäßig aus.“ Aber auch durch den Österreichischen Rodelverband erhalte er wertvolle Unterstützung.

Die Betriebsleiterin der Eiskanal GesmbH, Nina Wilhelmer, freut sich über die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Hannes Riedmann.
Die Betriebsleiterin der Eiskanal GesmbH, Nina Wilhelmer, freut sich über die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Hannes Riedmann.

Intensive Wintersaison

Mit dem Rennsport auf einem Eiskanal habe er vorher eigentlich kaum etwas zu tun gehabt. Das Interesse an der Sportart ist durch seinen Beruf gewachsen: „Ich habe allerdings zu wenig Zeit für das Rodeln. Und wenn, dann gehe ich privat mit meinen Kindern auf einer Naturbahn rodeln.“ Zeit für seine Familie bleibt dem zweifachen Familienvater während der rund vier Monate dauernden Saison wenig: „Ich bin in dieser Zeit voll im Einsatz. Wobei ich allerdings erwähnen möchte, dass ich an normalen Tagen zwischendurch für einige Stunden nach Hause gehen kann.“ Und was macht ein Eismeister im Sommer? Auch da gibt es genug zu tun: „Es fallen immer wieder kleinere Reparaturen, Mäh- und Wartungsarbeiten bei der Rodelbahn an.“ Es bleibt auch Zeit für andere Dinge: „Ich bin ein Tüftler – sowohl beruflich als auch privat.“ BI

Eismeister Hannes Riedmann mit Mitgliedern der österreichischen Bob-Mannschaft.
Eismeister Hannes Riedmann mit Mitgliedern der österreichischen Bob-Mannschaft.

Zur Person

Hannes Riedmann

ist in seinem Beruf als Eismeister glücklich. Er bevorzugt kältere Temperaturen – auch in seinem Urlaub.

Geboren 29. Oktober 1991

Familie In einer Lebensgemeinschaft, zwei Kinder

Wohnort Bürs

Beruflicher Werdegang Lehre als Installateur, Installateur, Eismeister

Hobbys Klettern, Bouldern, Wandern, Skifahren

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.