Eine Stadt voller Engile

Vorarlberg / 22.12.2022 • 16:03 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Der Kinderchor der Musikschule Brandnertal trat beim Engilemarkt auf.SCo
Der Kinderchor der Musikschule Brandnertal trat beim Engilemarkt auf.SCo

Natascha Arzberger zieht Fazit: So war der Engilemarkt in Bludenz.

Bludenz Jeweils an den beiden Tagen vor dem dritten und vierten Adventsonntag ließen die Stadt Bludenz und das Stadtmarketing die Kinderherzen höherschlagen. Nach Anmeldung wurde an je einem Tag in die Kinderbackstube in der Bäckerei Fuchs und zur Bastelstunde im Sprungbrett-Lädele geladen. Die Rathausgasse wurde erstmals „in einen stimmungsvollen und verzauberten Engile-Ort, magisch und spirituell zugleich, verwandelt“. So schrieb es das Stadtmarketing in seiner Einladung. Engile verteilten vergoldete Sterne an die Kinder, die diese danach voller Freude auf der Stirn trugen, als sie mit ihren Eltern durch die Altstadt spazierten, nicht ohne bei den Kulinarik- oder Kreativhüsle einen Halt einzulegen. Am letzten Engile-Markttag lauschte das Publikum in der Rathausgasse aufmerksam den Liedern des Kinderchors und Vokalensembles der Musikschule Brandnertal. „Unsere Gesänge sollen erfreuen, aber auch tief ins Herz hinein gehen“, wünschte sich Chorleiterin Tanja Oberscheider.

„Die Ausführenden brachten die leisen Töne in die Stadt“, so Natascha Arzberger vom Stadtmarketing. Denn in der besinnlichen Zeit sollten diese schließlich im Rahmenprogramm mit abgebildet sein. „Auf dem Engile-Markt haben wir außerdem stark auf das Kasperletheater gesetzt. Christian Mair war in Aktion an drei der vier Veranstaltungstagen, jeweils am Vormittag und Nachmittag. Mit ihm haben wir einen perfekten Partner gefunden“, zeigte sich Arzberger überzeugt.

Für leuchtende Kinderaugen sorgten beim Engile-Markt überdies der Auftritt des Kindergartens Igel, der mit seinen Weihnachtsliedern erfreute, und des Kinderzauberers Timur. „Er ist zum Geheimtipp geworden. Der Elfjährige zog das Publikum in seinen Bann und brachte es zum Lachen“, blickte Arzberger zurück. Die jungen Familien sollen auch im nächstjährigen Advent wieder auf ihre Kosten kommen, wenn sie das Städtle besuchen. SCO

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.