Stein aus dem Nenzinger Himmel in Berliner Altar

Vorarlberg / 23.12.2022 • 22:30 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Linhart übergab zwei Steine aus Österreich. Erzbistum Berlin/ÖB Berlin
Linhart übergab zwei Steine aus Österreich. Erzbistum Berlin/ÖB Berlin

berlin Nicht nur Handwerk aus Vorarlberg ziert künftig die Sankt Hedwigs Kathedrale in Berlin, die derzeit generalsaniert wird. Während das Schwarzenberger Unternehmen Schmidinger Möbelbau den Zuschlag für die Möblierung erhalten hat, ziert bald auch ein Stein aus dem Nenzinger Himmel den neuen Altar. Dafür hat der aus Vorarlberg stammende österreichische Botschafter Michael Linhart (64) Sorge getragen. Es geht um die Initiative „Lebendige Steine“ des Erzbistums Berlin. Bei seinem Antrittsbesuch bei Erzbischof Heiner Koch (68) habe er zwei Steine für die Errichtung des neuen Altars übergeben, berichtet Linhart. Einer davon kommt aus der Meng im Gamperdonatal. Dort fand ihn der Botschafter bei einer Wanderung. Der zweite stammt aus Großwarasdorf im Burgenland, der Heimat seiner Frau Silvia. „Es freut mich sehr, dass sich damit ein Stück Österreich und Vorarlberg im zukünftigen Altar der Sankt Hedwigs Kathedrale verewigt.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.