Wolfgang Bartl gibt Einblick: So laufen seine Hilfsprojekte in Nepal

Vorarlberg / 23.12.2022 • 15:00 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Wolfgang Bartl bei seinem Besuch in Nepal. <span class="copyright">privat</span>
Wolfgang Bartl bei seinem Besuch in Nepal. privat

Der Verein „Let the children walk!“ berichtet über seine Projekte in Nepal, die sich vor allem an Kinder richten.

Nepal, Nüziders Neben all dem Krieg, der Pandemie und dem Elend lebt – fast vergessen – auch Nepal als Entwicklungsland weiter vor sich hin, so gut es eben geht. Die Touristen sind lange ausgeblieben, die Armut, geringe Bildung, medizinische Unterversorgung und viel Not sind weiterhin präsent. Wolfgang Bartl konnte im Mai wieder nach Nepal reisen, um bei seinen laufenden Projekten nach dem Rechten zu sehen, Freunde, betreute Familien und Institutionen wie das Kinderspital zu treffen und sich auszutauschen.

Nöte und Sorgen der Bergbevölkerung

Der Verein „Let the children walk!“ berichtet: „Bei unseren Trekking-Touren in Nepal sind uns besonders die Sorgen und Nöte der Bergbevölkerung, der Kinder und dieses orthopädische Kinderspitals, das sogar seine Prothesen selbst für die kleinen Patienten fertigt, ein riesiges Anliegen geworden. In Zeiten der Pandemie konnten wir unsere Projekte (u. a. eine Neuauflage der Nähschule, eine Lehrerin für die gehbehinderten Kinder am Kinderspital, Studiengeld für unser Patenkind, Zusammenarbeit mit dem Verein Chay-Yaa in der Nepal Hilfe) mit Minimalst-Betreuung durch unseren Freund Dauwa, der zahlreiche und teilweise lange Motorradfahrten in Kauf nimmt, abwickeln.“

Die OP eines Kindes wurde durch den Verein finanziert.
Die OP eines Kindes wurde durch den Verein finanziert.

Dann kam eine weitere Hiobsbotschaft: „Kurz zuvor hat uns ein Hilferuf aus dem Spital erreicht – es fehlt an OP-Ausrüstung. Unser Spitals-Manager Damudar Shresta hat uns eine ganze Liste der dringendst benötigten Medizin-Ausrüstung mit den Kosten übermittelt. So konnten wir Neuanschaffungen unterstützen. Ebenso konnten wir den Fortschritt sehen. Die sanitären Anlagen in diesem Kinderspital waren schlichtweg mehr als unzureichend. Jetzt gibt es mittlerweile neben Fliesen auch behindertengerechte WCs und Duschmöglichkeiten.“ Auch die OP-Kosten eines Kindes konnten übernommen werden. Bevor solche Investitionen für die OP eines Kindes übernommen werden, wird die Notwendigkeit vor Ort geprüft, denn dem Verein ist wichtig, dass das Geld direkt dort ankommt, wo es gebraucht wird, und jede zweckgebundene Unterstützung bestätigt wird.

Nepalesinnen freuen sich über die neue Nähschule.
Nepalesinnen freuen sich über die neue Nähschule.

Im November war nochmals ein Besuch von Wolfgang Bartl notwendig: Im Langtang-Gebiet (ursprünglich stark von Erdbeben gezeichnet) läuft das Projekt „Nähschule“. Zuerst in einem privaten Trakt eines ausgebauten Wohnhauses untergebracht, wurde diese nun an einem neuen Standort aufgebaut. Schülerinnen haben mit ihrer einjährigen Ausbildung begonnen, acht Nähmaschinen wurden dafür angeschafft. Hier wird sichergestellt, dass die Frauen durch das Nähen zum Haushaltsbudget beitragen können und in weiterer Folge die Ausbildung der Kinder aus diesen Familien gesichert wird.

Geburtenstation errichtet

„Dringend notwendig war für dieses Tal auch die Errichtung einer Geburtenstation. Diese konnten wir örtlich bei der Nähschule mit separatem Eingang und Trakt unterbringen. Gute sanitäre Bedingungen und neues Wissen erleichtern den teilweise sehr jungen Müttern den Start in das Familienleben in den kargen Bergdörfern. Hier hat Wolfi Bartl als geschickter Handwerker sogar selbst Hand angelegt und die eine oder andere Mauer hochgezogen“, berichtet der Verein weiter.

Der Verein "Let the children walk!" baut unter anderem eine Nähschule und eine Geburtenstation.
Der Verein "Let the children walk!" baut unter anderem eine Nähschule und eine Geburtenstation.

Viele kleine Spenden von Bekannten und Freunden würden schon helfen, doch mit größeren Beträgen könne ein Projekt noch schneller umgesetzt, Anschaffungen getätigt und eine dringende OP durchgeführt werden. „Wir freuen uns auch über die enge und gute Zusammenarbeit mit dem Verein Chay-Yaa, der ebenfalls großflächig und trotzdem fokussiert in der Nepalhilfe tätig ist“, so der Verein. Spenden – egal in welcher Höhe – kommen direkt in Nepal an und besonders den Kindern zugute.

Spendeninfo

Verein: Let the children walk!

Bankverbindung:

Raiffeisenbank Bludenz-Montafon

IBAN: AT793746800001445139

BLZ 37468 | BIC: RVVGAT2B468

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.