Aus dem Polizeibericht

Vorarlberg / 30.12.2022 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Frau am Straßenrand von Pkw erfasst

Lech Beim Überholen im Ortsgebiet von Lech am Arlberg ist ein Autofahrer am Donnerstagnachmittag von der Straße abgekommen und hat nach einer Reihe von Kollisionen mit anderen Autos und einem Felsen eine auf den Bus wartende Frau erfasst. Diese wurde nach der Erstversorgung mit dem Hubschrauber ins LKH Feldkirch geflogen.

Der Lenker gab als Grund für den Unfall einen technischen Defekt an seinem Fahrzeug an. Der Mann war gegen 15.30 Uhr auf der Lechtalstraße (L198) unterwegs, als er trotz Gegenverkehrs ein vor ihm fahrendes Auto überholte. In weiterer Folge kam er von der Fahrbahn ab, streifte zwei entgegenkommende Pkw, rammte einen Felsen am Straßenrand sowie eine Bushaltestellentafel und einen Kübel.

Anschließend wurde die Frau erfasst, ehe das Fahrzeug auf der gegenüberliegenden Straßenseite in einem Schneehaufen zum Stillstand kam. Das Auto des Mannes wurde von der Staatsanwaltschaft zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt.

Lebensgefährlich am Kopf verletzt

Brand Zwei Männer im Alter von 38 und 17 Jahren fuhren am Donnerstag gegen 11 Uhr mit ihren E-Bikes in Brand auf der P 82 (Privatstraße – Verlängerung der L 82) talwärts. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 38-Jährige, der dem 17-Jährigen nachfuhr, zu Sturz. Der Mann, der keinen Sturzhelm trug, zog sich dabei lebensgefährliche Kopfverletzungen zu und wurde mit dem Rettungshubschrauber Gallus 1 ins LKH Feldkirch geflogen.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.