So fällt das Resümee der Schrunser Feuerwehr für 2022 aus

Vorarlberg / 06.01.2023 • 15:45 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Aufgrund eines medizinischen Notfalls krachte ein Autofahrer in die Auslage eines Geschäftes.<span class="copyright">OF Schruns</span>
Aufgrund eines medizinischen Notfalls krachte ein Autofahrer in die Auslage eines Geschäftes.OF Schruns

Schrunser Feuerwehr wurde 2022 mehr als 40 Mal zu Hilfe gerufen.

Schruns An vielen Dienstagabenden opferten die Schrunser Florianijünger letztes Jahr ihre Freizeit, um gemeinsam völlig realistische Übungen durchzuführen. Denn im Einsatzfall gilt es, absolut sattelfest zu sein. Am 26. April beispielsweise war die Übungsannahme ein Schopfbrand im Ortsteil Garnatscha. Das dort befindliche Objekt war nur über eine schmale Forststraße erreichbar. Die Anfahrtszeit betrug circa eine halbe Stunde. Die nahegelegene Wasserentnahmestelle im Garnatschatobel wurde gestaut und eine etwa 400 Meter lange Zubringerleitung zum Brandobjekt gelegt. An der Übung waren 44 Mann beteiligt.

"Ich werde Feuerwehrmann", dachte sich wohl dieser Bub, hier mit Gruppenkommandant Dominik Ganahl bei einer Vorführung.
"Ich werde Feuerwehrmann", dachte sich wohl dieser Bub, hier mit Gruppenkommandant Dominik Ganahl bei einer Vorführung.

Am 24. Mai ging die Feuerwehr von einem Kesselbrand bei der Naturwärme Montafon aus. In diesem Fall bestand die Aufgabe darin, eine Zubringerleitung für die Versorgung der Tankwagen zu legen. An der Probe beteiligten sich zudem die leitende Feuerwehr Gantschier sowie das Rote Kreuz. In die Übung waren 39 Mann der OF Schruns sowie 25 Mann der OF Gantschier miteingebunden. Am 6. September lautete die Übungsannahme: Kellerbrand auf Gamplaschg. Dabei musste auch eine eingeklemmte Person unter einem Fahrzeug gerettet werden. Mitbeteiligt war auch die Feuerwehrjugend, denn bei zwei Proben der Aktiven pro Jahr wird die Feuerwehrjugend miteinbezogen. An der Probe beteiligten sich 36 Aktive der OF sowie sechs Mitglieder der Feuerwehrjugend.

Kein Großeinsatz

Letztes Jahr wurde die Ortsfeuerwehr zu mehr als 40 Einsätzen mittels Pager alarmiert. „Von einem Großeinsatz sind wir Gott sei Dank verschont geblieben“, zeigten sich die Florianis erleichtert. Am 16. April wurde die Feuerwehr um 19.45 Uhr zu einem Waldbrand auf der Montjola gerufen, wo ein Osterfeuer außer Kontrolle geraten war. Das Löschwasser wurde aus einem nahegelegenen Trinkwasserreservat entnommen. Am 8. Mai wurden die Einsatzkräfte um 3 Uhr in der Früh zu einem Verkehrsunfall auf der L188 in Gantschier gerufen. Zwei Pkw waren ineinander geprallt. Beim Eintreffen der Wehr waren alle beteiligten Personen bereits aus ihren Fahrzeugen befreit; die Rettung versorgte sie. Die OF Schruns half beim Abtransport der beschädigten Fahrzeuge und reinigte die Fahrbahn. Um 4 Uhr ging es für die 35 Feuerwehrleute zurück ins Feuerwehrhaus.


Glimpflich endete auch ein Verkehrsunfall am 4. August. Aufgrund eines medizinischen Notfalls war ein Fahrzeuglenker im Ortszentrum in die Auslage eines Geschäftes gekracht. Der Lenker erlitt dabei eine leichte Verletzung. An der Auslage entstand beträchtlicher Sachschaden.

Die Feuerwehr wurde auch zu einem Waldbrand auf der Montjola gerufen.
Die Feuerwehr wurde auch zu einem Waldbrand auf der Montjola gerufen.

„Zu vielen Einsätzen wurden wir durch das Auslösen von Brandmeldeanlagen gerufen. Dabei handelte es sich bis jetzt zum Glück immer um einen Täuschungs­alarm. Trotzdem ist es auch hier wichtig, schnell und schlagkräftig auszurücken, da es sich auch um ein Groß­ereignis handeln könnte“, betonte die Schrunser Feuerwehr unter dem Kommando von Hauptbrandmeister Lukas Beck.
Jede interessierte Person ab 16 Jahren ist eingeladen, sich beim Besuch einer Probe ein persönliches Bild von der Feuerwehr zu machen. Auch die Feuerwehrjugend – geeignet für Mädchen und Burschen ab zwölf Jahren – freut sich über Zuwachs. Mit dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, traditionell am 5. Dezember, wurde dem hohen Stellenwert freiwillig erbrachter Leistungen auch letztes Jahr die verdiente Aufmerksamkeit geschenkt. SCO

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.