Nach Hämmerle-Bar-Aus: Wo Gebi Hopfner jetzt Gäste begrüßt

Vorarlberg / 11.01.2023 • 14:15 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
"Es waren zehn wunderschöne Jahre", sagt Gebi Hopfner, der sich jetzt dem Tagesgeschäft widmen möchte. <span class="copyright">VN/Steurer</span>
"Es waren zehn wunderschöne Jahre", sagt Gebi Hopfner, der sich jetzt dem Tagesgeschäft widmen möchte. VN/Steurer

Hämmerle-Bar-Betreiber zog sich aus dem Nachtgeschäft zurück. Ausruhen gilt für ihn aber nicht.

Dornbirn “Es spielt schon ein bisschen Wehmut mit”, sagt Gebhard Hopfner (57), wenn er auf seine Zeit als Betreiber der Hämmerle Bar zurückblickt. Am 31. Dezember hat der umtriebige Gastronom sein Lokal im ehemaligen F.M.Hämmerle-Areal zum letzten Mal für seine Gäste aufgesperrt. “Es waren zehn wunderschöne Jahre, an die Eröffnung am 12. 12. 2012 kann ich mich noch sehr gut erinnern. Seither hat sich hier eigentlich fast nichts verändert”, erzählt der gebürtige Bregenzerwälder, während er einen letzten Blick durch die menschenleeren Räumlichkeiten wirft.

Gebi Hopfner blickt zum letzten Mal in die Räumlichkeiten seiner Hämmerle Bar.
Gebi Hopfner blickt zum letzten Mal in die Räumlichkeiten seiner Hämmerle Bar.

Zuvor hatte der Gastronom, der 37 Jahre im Nachtgeschäft tätig war, die Ulmer Bar in Dornbirn betrieben. “Ich war auf der Suche nach einer idealen Location, die habe ich hier gefunden. Es war alles stimmig”, erzählt Hopfner, der viel Zeit und finanzielle Mittel in das Projekt “Hämmerle Bar” gesteckt hat. Niemand in seinem Umfeld glaubte aber so richtig an den Erfolg der neuen Bar, sagt Hopfner. “Man hat mir gesagt, dass die Leute bestimmt nicht Schlange stehen werden, so wie es bei der Ulmer Bar der Fall war. Ich habe entgegnet: Auch du wirst bei mir anstehen. Und so kam es auch. Es dauerte etwa einen Monat, dann war die Bar brechend voll”, erinnert er sich.

2012 wurde die Hämmerle Bar mit einer großen Party eröffnet.
2012 wurde die Hämmerle Bar mit einer großen Party eröffnet.

In den vergangenen zehn Jahren war die Hämmerle Bar in Dornbirn ein beliebter Treffpunkt für Nachtschwärmer aus dem ganzen Land. Auch prominente Gäste konnte Gebi Hopfner in seinem Lokal begrüßen. “Sebastian Kurz zum Beispiel war öfters da.” Für Hopfner hätten vor allem das breit gefächerte Musikprogramm, das freundliche Personal, der Zubau mit Imbiss und die moderaten Preise zum Erfolg der Bar beigetragen.

Das etwa 600 Quadratmeter große Lokal soll umgebaut und wiedereröffnet werden.
Das etwa 600 Quadratmeter große Lokal soll umgebaut und wiedereröffnet werden.

Die Gründe für seinen Rückzug aus dem Nachtgeschäft seien vielseitig. “Das Alter ist sicherlich der Hauptgrund. Das Tagesgeschäft mit unserer Betriebsverpflegung und das Nachtgeschäft miteinander zu verbinden wurde mir irgendwann zu viel. Ich war am Ende nicht mehr oft in der Bar, da habe ich gemerkt, dass ich es abgeben muss.” Dazu kamen das Nichtrauchergesetz, die Coronapandemie und schließlich die Energiekrise. “Auch das Ausgehverhalten der Menschen hat sich grundlegend verändert.”

Sender-Chef übernimmt Hämmerle Bar

Nach Hämmerle-Bar-Aus: Wo Gebi Hopfner jetzt Gäste begrüßt
Übernommen wird die Hämmerle Bar von Sender-Chef Veli Fidan (r.) und Andy Mariacher. VOL, VN

Übernommen wird die Hämmerle Bar von Sender-Chef Veli Fidan und Andy Mariacher, die das Lokal umbauen und wiedereröffnen wollen. “Ich bin froh, dass ich so schnell jemanden gefunden habe, ansonsten hätte ich es noch drei Jahre weitergemacht”, sagt Hopfner.

Gebi Hopfner begrüßt seine Gäste nun im "Menühaus Steinebach." <span class="copyright">VN/Paulitsch </span>
Gebi Hopfner begrüßt seine Gäste nun im "Menühaus Steinebach." VN/Paulitsch

Ausruhen gilt für Gebi Hopfner aber nicht. “Ich konzentriere mich jetzt auf das Tagesgeschäft. Da bekomme ich ein bisschen mehr Schlaf”, schmunzelt er. In dieser Woche hat er im Dornbirner F.-M.-Hämmerle-Wirtschaftspark, wo zuletzt das Restaurant “Fein 7” betrieben wurde, das Selbstbedienungsrestaurant “Menühaus Steinebach” eröffnet. Von Montag bis Freitag bietet Hopfner dort einen Mittagstisch mit drei verschiedenen Menüs an. Mit der Konsumation des Cafés können Gäste auch Gutes tun. “Der Erlös geht an die gute Sache, derzeit wird der Verein ,Geben für Leben’ unterstützt.”

Von Montag bis Freitag bietet Hopfner einen Mittagstisch mit drei verschiedenen Menüs an.
Von Montag bis Freitag bietet Hopfner einen Mittagstisch mit drei verschiedenen Menüs an.

Aufgrund Ihrer Datenschutzeinstellungen wird an dieser Stelle kein Inhalt von Sonstige angezeigt.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.