Dornbirn

Vorarlberg / 12.01.2023 • 16:19 Uhr / 1 Minuten Lesezeit
Eine Aufnahme des Fotografen Franz Beer, ca. 1960.
Eine Aufnahme des Fotografen Franz Beer, ca. 1960.

971 Meter hoch erhebt sich der Hausberg der Dornbirner, der Karren, von der Stadt aus im Schatten des um rund 500 Meter höheren Staufen gelegen. Bereits seit 1956 können sich Dornbirner, die keine Lust oder Möglichkeit haben, ihn zu Fuß zu erklimmen, mit der Karrenseilbahn hinauffahren lassen. Die Seilbahn wurde seither freilich mehrfach erneuert, wie unter anderem ein Vergleich mit den damaligen Gondeln zeigt.

So schmal waren die ersten Seilbahngondeln.
So schmal waren die ersten Seilbahngondeln.
Einkehren konnte man auf dem Karren schon in den 60ern gut.
Einkehren konnte man auf dem Karren schon in den 60ern gut.
So bot sich der Blick vom Karren auf Dornbirn 1957 dar.
So bot sich der Blick vom Karren auf Dornbirn 1957 dar.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.