politik in Kürze

Vorarlberg / 15.01.2023 • 19:53 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Koalition von ÖVP und FPÖ für Mair möglich

Innsbruck Tirols Sicherheitslandesrätin Astrid Mair (ÖVP) ließ am Sonntag aufhorchen: Sie schließt eine Koalition der ÖVP mit der FPÖ unter Herbert Kickl nach der Nationalratswahl 2024 nicht von vornherein aus. Man müsse sich „jede Option und alle Alternativen offenhalten“, sagte Mair. Aus der Bundes-ÖVP waren 2022 hinsichtlich einer möglichen neuerlichen Koalition mit der FPÖ auch andere Stimmen laut geworden. Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler hatte eine solche Zusammenarbeit unter einem blauen Bundesparteiobmann Kickl ausgeschlossen und dies unter anderem mit der zunehmenden Radikalisierung der FPÖ begründet. 

 

Sobotka verteidigt Rede von Schäuble

Wien Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) hat den Auftritt des vormaligen deutschen Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble (CDU) bei der Parlamentseröffnung verteidigt. Diesem sei es darum gegangen, von einer Moralisierung zu einer Versachlichung zu kommen. Schäuble hatte sich indirekt gegen das Gendern ausgesprochen und Verständnis für Kritik an Coronavirus- und Klimaschutzmaßnahmen geäußert.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.