Lustenauer Parteien sagen nein zu Brücke ohne Verkehrsentlastung

Vorarlberg / 20.01.2023 • 18:23 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lustenau Die Fraktionen des Lustenauer Gemeindevorstands, ÖVP, FPÖ, Grüne und NEOS, bekräftigten am Freitag in einer Presseaussendung ihre Ablehnung einer Brücke Au-Lustenau ohne Verkehrsreduktion. „Einen Ersatz der Brücke ohne Verbesserungen für das Lustenauer Wohngebiet, ohne Auffächerung und deutliche Reduktion des Pkw- und Lkw-Verkehrs werden wir nicht akzeptieren“, heißt es darin. Sie fordern zudem die Abschaffung des 24-Stunden-Betriebs am Zollamt. Die Fraktionsvertreter fürchten außerdem um die Trinkwasserversorgung der Gemeinde. Mögliche Trassenführungen der geplanten Brücke schneiden sich nämlich mit der Brunnenschutzzone der angedachten neuen Trinkwasserbrunnen am Rhein, die Lustenau im Zuge von Rhesi verlegen muss.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.