Die Showtanz-Elite kommt nach Nenzing

Vorarlberg / 14.04.2023 • 15:46 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Die Mädchen des Akrobatik- und Showtanzvereins Walgau haben fleißig für die österreichischen Meisterschaften trainiert.EM
Die Mädchen des Akrobatik- und Showtanzvereins Walgau haben fleißig für die österreichischen Meisterschaften trainiert.EM

Österreichische Meisterschaften im Garde- und Schautanzsport.

Nenzing Letzte Vorbereitungen für den großen Auftritt des Akrobatik- und Showtanzvereins Walgau: Das Programm sitzt, an letzten Kleinigkeiten wird gefeilt und so langsam kommt bei den Mädchen die Aufregung: Heute, Samstag, ist Nenzing – genauer gesagt der Ramschwagsaal – Austragungsort der österreichischen Meisterschaften im Garde- und Schautanzsport.

Es benötigt für die Vorbereitung einer so großen Veranstaltung viele helfende Hände im Hintergrund, die Fäden laufen jedoch bei ASTV-Obfrau Nicole Tschabrun zusammen. Warum tut man sich den enormen zeitlichen Aufwand für die Vorbereitung eines solchen Mega-Events überhaupt an? „Die Corona-Zeit war für die Sportakrobatik, für die Vereine sehr herausfordernd, weil über längere Zeit nicht trainiert werden durfte. Wir möchten aufzeigen, wie toll dieser Sport ist und dafür einen schönen Rahmen schaffen.“

Die auch im Hauptberuf als Sportlehrerin tätige Trainerin „brennt“ für ihr großes Hobby: Schon im Alter von 15 Jahren hat Nicole Tschabrun damit begonnen, andere Kinder und Jugendliche als Trainerin zu begleiten. „Das ist zwischenzeitlich 33 Jahre her, Wahnsinn“, lacht die sympathische Schlinserin. „Auch wenn ich selbst den sportlichen Wettkampf sehr schätze, geht es dabei nicht nur um Leistung. Ich motiviere die Kinder und Jugendlichen dazu, sich selbst Ziele zu setzen, die sie erreichen können. Wenn sie lernen, dafür zu kämpfen, ist die Freude umso größer, wenn sie diese Ziele auch erreichen.“ Mehrere Hundert Kinder und Jugendliche hat sie so begleitet, einige von ihnen sind zwischenzeitlich selbst als Trainerinnen beim ASTV tätig und auch ihre Kinder trainieren bereits mit.

Wie eine große Familie

Im Gespräch erzählen die Turnerinnen, dass auch der soziale Aspekt beim ASTV sehr wichtig ist. „Wir sind wie eine große Familie und fahren auch gemeinsam zu Wettkämpfen – heuer beispielsweise zum internationalen Gym-Festival im griechischen Kefalonia. Das sind Erlebnisse, die man nicht so schnell vergisst“, erzählt Nicole Tschabrun.

Wer am Samstag, 15. April, ab
9 Uhr als Zuschauer bei den österreichischen Meisterschaften im Garde- und Schautanzsport im Nenzinger Ramschwagsaal dabei ist, erlebt tolle Programme der besten Solisten, Duos, Garde- und Showtanzgruppen Österreichs. Der Eintritt für Erwachsene beträgt zehn Euro, für Schüler und Studenten sechs Euro. Neben einer großen Finalshow und einer Tombola mit tollen Preisen warten auf Besucher zahlreiche Highlights. EM

Ich habe vom Turnsport in meinem Leben sehr profitiert und viel gelernt: Disziplin, Verantwortung zu übernehmen und dass in einer Gruppe jeder ein wichtiger Teil ist, ohne den das Programm nicht funktioniert. Vanessa Mähr, 30 Jahre

Ich habe vom Turnsport in meinem Leben sehr profitiert und viel gelernt: Disziplin, Verantwortung zu übernehmen und dass in einer Gruppe jeder ein wichtiger Teil ist, ohne den das Programm nicht funktioniert. Vanessa Mähr, 30 Jahre

Ich bin seit zwölf Jahren beim ASTV. Es ist ein toller Ausgleich zum Alltag, macht Spaß und man trifft gleichzeitig die Freundinnen. Im Training und bei Wettkämpfen begeistern mich am meisten die Hebefiguren. Allegra Giesinger, 18 Jahre

Ich bin seit zwölf Jahren beim ASTV. Es ist ein toller Ausgleich zum Alltag, macht Spaß und man trifft gleichzeitig die Freundinnen. Im Training und bei Wettkämpfen begeistern mich am meisten die Hebefiguren. Allegra Giesinger, 18 Jahre

Ich habe schon im Alter von fünf Jahren mit dem Turnsport begonnen. Momentan trainiere ich viermal wöchentlich, jeweils drei Stunden. Der ASTV ist für mich wie eine zweite Familie. Marie Burtscher, 10 Jahre

Ich habe schon im Alter von fünf Jahren mit dem Turnsport begonnen. Momentan trainiere ich viermal wöchentlich, jeweils drei Stunden. Der ASTV ist für mich wie eine zweite Familie. Marie Burtscher, 10 Jahre

Ich turne bei der österreichischen Meisterschaft am Samstag auch mit. Ich freue mich schon darauf, bin aber auch ein bisschen aufgeregt. Aber ich habe viel trainiert und das wird sicher klappen. Charlotte Mähr, 6 Jahre

Ich turne bei der österreichischen Meisterschaft am Samstag auch mit. Ich freue mich schon darauf, bin aber auch ein bisschen aufgeregt. Aber ich habe viel trainiert und das wird sicher klappen. Charlotte Mähr, 6 Jahre

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.