Sonderausstellung im Jüdischen Museum nur noch bis Sonntag

VN-Abonnenten besuchen das Jüdische Museum zum Vorteilspreis. roland paulitsch

VN-Abonnenten besuchen das Jüdische Museum zum Vorteilspreis. roland paulitsch

museum „Sag Schibbolet! Von sichtbaren und unsichtbaren Grenzen“ heißt die Ausstellung im Jüdischen Museum in Hohenems. Ausgehend von der biblischen Erzählung von der Flucht der Efraimiten vor den siegreichen Gileaditern und ihrem Scheitern am Jordan, hat das Jüdische Museum internationale Künstler dazu eingeladen, Grenzen in aller Welt kritisch zu betrachten. Die Sonderausstellung ist nur noch bis kommenden Sonntag, 17. Februar, zu sehen und geht mit einer öffentlichen Führung (11.30 bis 12.30 Uhr) zu Ende. Doch auch die Dauerausstellung ist jederzeit einen Besuch wert. Sie vermittelt die Geschichte der Jüdischen Gemeinde von ihren Anfängen bis zu ihrem Ende im Nationalsozialismus nach 1938. Am 7. April 2019 wird dann die nächste Sonderausstellung eröffnet. Unter dem Titel „All about Tel Aviv-Jaffa. Die Erfindung einer Stadt“ erforscht sie Mythen, Abgründe und komplexe Realitäten dieser gefeierten Metropole. VN-Abonnenten besuchen das Jüdische Museum das ganze Jahr über zum Vorteilspreis und sparen 3 Euro auf eine Eintrittskarte. Einfach die VN-Vorteilskarte vorlegen und vom VN-Dauervorteil profitieren.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.