49 Häftlingen gelingt Flucht: Großfahndung

Welt / 24.03.2013 • 22:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Port Moresby. Im pazifischen Inselstaat Papua-Neuguinea ist nach dem Ausbruch von 49 Häftlingen aus einem Gefängnis in der Provinz Madang eine Großfahndung eingeleitet worden. Einer der Entflohenen ist der als „Schwarzer Jesus“ bekannte Sektenführer Stephen Tari, wie der australische Fernsehsender ABC am Sonntag berichtete. Er saß wegen der Vergewaltigung mehrerer Mädchen in Haft und steht außerdem unter Kannibalismus-Verdacht. Tari sei eine Gefahr für die Frauen im Land und müsse gefasst werden, sagte der Polizeichef der Provinz, Jacob Bando, dem TV-Sender. Nach Angaben der Gefängnisverwaltung war den Häftlingen bereits am Donnerstag die Flucht gelungen. Sie nutzten demnach einen unbeobachteten Moment während des Schichtwechsels der Wärter aus.