Baby schwer misshandelt: Acht Jahre Haft für Mutter

Welt / 23.08.2013 • 21:47 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei dem damals zwei Monate alten Mädchen wurden 39 Knochenbrüche festgestellt. Gestern mussten sich die Eltern vor Gericht verantworten.Foto: APA
Bei dem damals zwei Monate alten Mädchen wurden 39 Knochenbrüche festgestellt. Gestern mussten sich die Eltern vor Gericht verantworten.
Foto: APA

Eisenstadt. Die Mutter jenes Mädchens, bei dem im Alter von zwei Monaten im September vergangenen Jahres schwere Misshandlungen festgestellt worden waren, ist am Freitagnachmittag im Eisenstädter Landesgericht zu acht Jahren unbedingter Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die Entscheidung ist nicht rechtskräftig. Der Frau und dem 25-jährigen Vater hatte die Anklage fortgesetzte Gewaltausübung vorgeworfen. Der Vater des Kleinkinds wurde freigesprochen und enthaftet.

Wegen eines stark angeschwollenen Ohrs wurde das bereits seit Wochen andauernde Martyrium des Säuglings im September des Vorjahres bemerkt. Bei dem Baby waren bei der anschließenden Untersuchung insgesamt 39 einzelne Knochenbrüche entdeckt worden.

Ob das Kind bleibende Schäden davontragen wird, war laut Gutachten zu-
nächst nicht abschätzbar. Sowohl das Mädchen als auch ihr etwas älterer Bruder sind bei Pflegeeltern untergebracht.