Und da war noch . . .

Welt / 28.08.2013 • 21:56 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

. . . ein Teddybär namens „Babbage“, der Felix Baumgartners Stratosphärensprung-Weltrekord geschlagen hat. Mit einem Wetterballon sei er auf eine Höhe von 39.000 Meter gestiegen, bevor er in die Tiefe stürzte, berichtete der ORF unter Berufung auf britische Medien. Baumgartner war 31 Meter tiefer – aus 38.969 Metern – abgesprungen. Unter dem Ballon war „Babbage“ auf einer Plattform befestigt und mit einer Kamera ausgestattet. In einer Höhe von 39.000 Metern wurde der Teddy mit einem Startmechanismus von seiner Plattform geschubst. Ein Minicomputer im Inneren des Stofftieres übermittelte „Babbages“ Position, maß seine Höhe und übertrug Foto- und Videoaufnahmen einer Kamera, die in einer Augenhöhle des Bären steckte.