Waldbrände in Portugal weiter außer Kontrolle

Welt / 30.08.2013 • 21:32 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Lissabon. Die Waldbrände in Portugal werden durch kräftige Winde immer weiter angefacht. Im Norden des Landes kämpften die Löschmannschaften am Freitag gegen etwa ein Dutzend Feuersbrünste. Der größte Brand tobte im Bergland der Serra do Caramulo, wo die Flammen sich an mehreren Fronten ausbreiteten. Dort waren seit voriger Woche drei Feuerwehrleute, darunter zwei junge Frauen, im Kampf gegen die Flammen ums Leben gekommen. Zwei weitere Feuerwehrleute hatten schwere Verbrennungen erlitten und ringen mit dem Tod. Das hügelige Gebiet bei der Stadt Viseu ist ein beliebtes Ziel von Wanderern.

„Die Witterungsbedingungen sind extrem ungünstig“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr, Miguel Cruz, der Nachrichtenagentur Lusa. „Der Wind hat die Flammen in der Nacht weiter angetrieben.“ Das Feuer war in der vorigen Woche ausgebrochen.